Vier Tage Party im Bermuda3eck

Hunderttausende Menschen strömen in das Bermuda3eck. Unfreiwilliges Gruppenkuscheln an den Hauptbühnen. Bierduschen und Pogos in der Fußgängerzone. Worum geht es? Richtig, um Bochum Total. Das beliebte „Umsonst-und-draußen-Festival“ ist gestartet (6. Juli 2017). Wir geben euch einen Überblick und die wichtigsten Infos zum Festival.

Auf sieben Bühnen geben zahlreiche Musiker und andere Künstler ihr Bestes, um die Besucher zu unterhalten. Beim Bochum Total finden die meisten Veranstaltungen im Bermuda3eck in der südlichen Innenstadt statt. Doch nicht nur Konzerte, sondern auch Lesungen und ein Luftgitarren-Contest gehören zum Programm des Festivals.

Bei sieben Bühnen und dutzenden Acts verliert man schnell den Überblick, wer, wann und wo spielt. Deswegen haben wir für euch das Programm der jeweiligen Standorte zusammengefasst. 

1Live-Bühne

Sänger Pohlmann ist einer der Headliner auf der 1Live-Bühne. Foto: Benedict Schnermann

Auf der 1Live Bühne spielen in jedem Jahr die wohl bekanntesten Künstler des Bochum Total. Auch diesmal sind einige etablierte Gesichter aus dem Programm der WDR-Jugendwelle am Start. Zum Beispiel spielen dort unter anderem Singer/Songwriter Pohlmann, der mit „Wenn jetzt Sommer wär“ einen Hit landete, und die Münchener Hip-Hop Gruppe Moop Mama. Allerdings gibt der Radiosender auch Nachwuchsbands aus Nordrhein-Westfalen eine Chance. Sehen könnt ihr zum Beispiel Bands, wie „Golf“ aus Köln oder „Meine Zeit“ aus Wesel. 

Highlights: Meine Zeit: Newcomer aus Wesel (06.07. um 17:30 Uhr); Heisskalt: deutschsprachiger Alternative Rock aus Baden-Württenberg (07.07. um 19:30 Uhr); Fotos: Indie-Rock Band aus Hamburg (08.07. um  19:30 Uhr); Pohlmann: poppiger Singer/Songwriter-Sound (08.07. um 20:45 Uhr); Golf: die Kölner Antwort auf Bilderbuch (09.07. um 17:30 Uhr); Moop Mama: zehnköpfige Hip-Hop und Dancehall Gruppe (09.07. um 20:45 Uhr)

Heinz-Bühne
Eine weitere Hauptbühne ist die Heinz-Bühne am Ende des Südrings. Die Künstler stammen hauptsächlich aus den Genres Rock, Punk und Metal. 

Die Alternative Rockband Montreal. Foto: Max Threlfall

Zu den bekannteren Bands zählt die Metal-Gruppe Any Given Day. Aber auch die libanesichen Indie-Rocker Who killed Bruce Lee dürften einigen Musikfans ein Begriff sein. Die wohl erfolgreichsten Künstler auf der Bühne sind aber die Hamburger Punk-Rocker „Montreal“. Sie zählen neben Rammstein, Falco und Nena zu den Künstlern, die auf Deutsch singen und auch im Ausland viele Platten verkaufen.  

Highlights:  Montreal: Punk-Rock aus Hamburg (06.07. um 20:45 Uhr);  Any Given Day: Metalcore-Band aus dem Ruhrgebiet (07.07. um 20:45 Uhr); Who killed Bruce Lee: Gute Laune Indie-Rock aus dem Libanon (08.07. um 20:45 Uhr);  

Sparkassen-Bühne
Das Line-Up der Sparkassen-Bühne auf dem Konrad-Adenauer Platz ist das internationalste vom Bochum Total. Künstler aus Israel, New York oder Polen präsentieren ihre Songs dort dem Ruhrgebiet. Allerdings gibt die Sparkassen-Bühne auch aufstrebenden Bochumer Musikern eine Chance. Das Programm ist bunt gemischt. Es reicht von Folk über Blues bis hin zu Musical.  

Lara Snow     Foto: David Bronfen

Highlights: The Blue Poets: US-Amerikanischer Blues im Stile der 70er Jahre (06.07. um 20:45 Uhr); Wiewiórka na Dzewie: kommen aus Polen, heißen übersetzt „Eichhörnchen auf dem Baum“ und spielen Ska, Reggae und Funk (07.07. um 18:15 Uhr); Elia: Bochumer Newcomer mit Mix aus Hip Hop und Soul (08.07. um 15:45 Uhr); Lara Snow: experimenteller Electro-Punk aus Tel Aviv (08.07. um 17: Uhr); Folkwang Essen Musical: Uraufführung eines Musical- und Jazzprogramms (09.07. um 19:30 Uhr); Pamela Falcon: New Yorker Soulsängerin und ehemalige „The Voice“-Kandidatin (09.07. um 20:45 Uhr)

trailer-Wortschatz Bühne
Aus der Vielzahl von Konzerten sticht die „trailer-Wortschatz Bühne“ klar heraus. Lesungen, Theateraufführungen, Slams und Musik sorgen für ein kulturelles Programm. Der Freitag steht ganz im Namen des Science-Slams. Die beliebte Show aus dem „Bahnhof Langendreer“ kommt zu einem Gastauftritt aufs Bochum Total. Dort präsentieren Nachwuchswissenschaftler aus unterschiedlichen Fachgebieten auf kreative und unterhaltsame Art und Weise ihre Forschungsergebnisse. 

Ben Redelings  Foto: Tim Kramer

Highlights: Ben Redelings: Bochumer Autor liest zum Auftakt des Festivals aus seinem  Lexikon „Die große und bunte Fußballwelt“ (06.07. um 17:45 Uhr); Science-Slam: Kreative Wissenschaftler präsentieren humorvoll ihre Forschungen (07.07. um 17:45 Uhr); Matthias Reuter: Kabarett mit unterhaltsamer Kritik am technologischen Wandel (08.07. um 17:45 Uhr); Klaus Märkert: Der Autor und DJ liest aus seinem Roman „The dark side of the Ruhrgebiet“

coolibri-stage @riff
Am südlichen Rand des Bermuda3ecks befindet sich die „coolibri-stage @riff“. Dort erproben sich Nachwuchsmusiker, hauptsächlich aus NRW, auf der großen Festivalbühne. Passend dazu startet das Bochum Total dort mit einem Newcomerband-Contest. Am Freitag und Samstag spielen junge und (noch) unbekannte Musiker auf der Bühne am Kulturzentrum Riff. Sonntagabend steigt dann die große Abschlussparty des Festivals im Riff. 

Highlights: RuhrComer Finale: Junge Bands aus dem Ruhrgebiet treten beim großen Finale des Bandwettbewerbs gegeneinander an (06.07. um 18:00 Uhr); Walking on Rivers: Dortmunder Indie-Folk Band mit Musik im Stil von Mumford and Sons (07.07. um 19:30 Uhr); Antifuchs: Wittener Rapperin mit Fuchsmaske und starken Texten (08.07. um 18:30 Uhr); Final Call: Abschlussparty des Bochum Total, die, nach Angaben des Veranstalters, erst im Morgengrauen endet (09.07. um 22:00 Uhr)

Game-Bühne
Für Freunde von elektronischer Tanzmusik ist die „Game-Bühne“ ein Muss. Dort legen an jedem Festivaltag DJs auf. Sie spielen u.a. Black Music, Techno oder Charts. Den Höhepunkt dieser Bühne bildet aber die Kopfhörerparty am späten Abend. Dort wird auf drei verschieden Kanälen des Kopfhörers Musik gespielt. Die stille, tanzende Menge ist sicherlich auch für Beobachter interessant.  

Highlights: DJ OGC’s black vibes: DJ OGC legt am ersten Festivaltag fünf Stunden lang Black Music auf (06.07. um 17:00 Uhr); GAME-Kopfhörerparty: Stille Disco mit Musik auf drei Kanälen des Kopfhörers (07.07. um 21:45 Uhr); Klaus Bader: Der DJ legt den ganzen Festivaltag über Charts und Elektro auf (09.07. um 17:00 Uhr)

König-Pilsener Bühne
Ein ungewöhnliches Programm können Besucher auf der „König-Pilsener Bühne“ betrachten. Dort findet an jedem Tag des Bochum Total ein Luftgitarren-Contest statt. Es kann jeder teilnehmen, der Lust hat zu seinem oder ihrem Lieblingssong auf aufblasbaren Instrumenten zu rocken. Der Gewinner des kuriosen Wettbewerbs wird am Sonntagabend (21:00 Uhr) im großen Finale gekürt. Als Trophäe darf der Sieger zwölf Kisten Bier mit nach Hause nehmen. Für Abwechslung vom Luftgitarren Contest sorgen die Elektro-Pop Band „Bergfilm“ und 1 Live-DJ Klaus Fiehe.   

Highlights: Luftgitarren-Contest: unterhaltsamer Musikwettbewerb, an dem jeder teilnehmen kann (jeden Tag ab 17:00 Uhr); Bergfilm: Elektro-Pop Gruppe aus Köln (07.07. um 20:15 Uhr); Klaus Fiehe: 1 Live-DJ mit elektronischer Musik abseits des Mainstreams (08.07. um 18:00 Uhr)

Die Weseler Band „Meine Zeit“ hat auf dem Bochum Total den mit Abstand größten Auftritt ihrer Geschichte. Sie versuchen auf der 1 Live Bühne dem Durchbruch ein wenig näher zu kommen und freuen sich schon aufs Festival.

Nach den Konzerten und Shows auf den Bühnen wird in den Kneipen und Clubs im Bermuda3eck weiter gefeiert. Wo man nach den Bühnenshows das Bochum Total weiter genießen kann, findet ihr hier

Wenn ihr euch in Bochum schlecht auskennt, weil ihr immer nur in Dortmund und nicht im Bermuda3eck das Nachtleben genießt, ist das kein Problem. Hier haben wir für euch alle wichtigen Bühnen, Bars und Clubs auf einen Blick. Die roten Hotspots stellen die Bühnen da, die grünen Hotspots die Bars und Clubs. 

 

Neues Sicherheitskonzept

Verändert hat sich in diesem Jahr vor allem das Sicherheitskonzept. Zum ersten Mal setzt die Polizei Videoüberwachung beim Festival ein. Mehrere Kameras vor den drei Hauptbühnen sollen Kriminelle abschrecken und Straftaten besser aufklären, so die Polizei Bochum. Die Kameras sind vor den drei Hauptbühnen installiert. 

Die Terroranschläge in den letzten Monaten und Jahren sind aber nicht der Hauptgrund für das neue Sicherheitskonzept: „Natürlich müssen wir die Terroranschläge zur Kenntnis nehmen und die Besucher davor schützen. Allerdings fokussieren wir uns deutlich mehr auf die Verhinderung von Straftaten wie Körperverletzung, Taschendiebstahl oder Drogenmissbrauch“, sagt Polizeisprecher Frank Lemanis. Wie in den letzten Jahren sind Glasflaschen auch diesmal verboten. Zudem sollen mehr Personenkontrollen durchgeführt werden. 

Beitragsbild: Sebastian Humbek
Teaserbild: Martin Michalak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.