Dortmund protestiert gegen Krankenhausreform

Mitarbeiter der Dortmunder Krankenhäuser wollen am Dienstagmittag gegen das geplante Krankenhausstrukturgesetz demonstrieren. Vom Johanneshospital bis zum Klinikum Dortmund soll eine Menschenkette gebildet werden.

Durch die neue Reform dürften beispielsweise bestimmte Herzbehandlungen ausschließlich in Zentren mit einer Herzchirurgie durchgeführt werden. Daraus würden für die Patienten erhebliche Nachteile entstehen, zum Beispiel längere Wartezeiten. Die Dortmunder Krankenhäuser erwarten außerdem Budgetkürzungen von mindestens fünf Millionen Euro.

Der Aktion ist Teil eines bundesweiten Protests. Morgen werden rund 260 Dortmunder zur Demonstration nach Berlin fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.