Vom Meer zur Straße

Was tut ein Surfer, wenn er für ein Jahr an einem Ort ist, wo es kein Meer gibt? Richtig. Er sucht sich Alternativen. Die Auswahl ist groß. Da gibt es Skateboards, Longboards und kleine bunte Plastikboards – die Mini-Cruiser.

Ignacio López López (24) ist Erasmus-Student aus Spanien. Normalerweise lebt und studiert er auf Gran Canaria an der „Universidad de Las Palmas de Gran Canaria“. Nun war er für ein Jahr (2012-2013) Auslandsstudent an der ISM International School of Management in Dortmund. Ignacios Freunde nennen ihn „Nacho“ und als typischer Inselmensch ist Nacho natürlich leidenschaftlicher Surfer. In seiner Zeit in Dortmund konnte er seinem Wassersport-Hobby leider nicht nachgehen.

Als Alternative hat Nacho ein Shortboard, auch bekannt als „Mini-Cruiser“, nach Deutschland mitgebracht. Der Laie würde es als „kleines Skateboard“ oder „kleines Surfboard auf Rädern“ beschreiben. Mit dem kleinen Plastikboard cruiste er oft auf dem Campus. Wenn es zu Vorlesungen oder Seminaren ging, konnte das kleine Board in den Rucksack verschwinden.

Hier erzählt Nacho selbst von seiner Shortboard-Geschichte und erklärt die Unterschiede zwischen einem Shortboard und einem herkömmlichen Surfboard beziehungsweise die Unterschiede zwischen einem Shortboard und einem Skateboard.

Teaserbild und Fotos: Paloma Gallego Lozano

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.