Es muss nicht immer Australien sein

Eine Bootstour im Sonnenuntergang sollte bei der perfekten Europatour nicht fehlen

Eine Bootstour im Sonnenuntergang sollte bei der perfekten Europatour nicht fehlen!

Europa – ein Kontinent, 47 Länder: unterschiedliche Kulturen, vielfältige, unfassbar schöne Landschaften, verschiedenste Nationalitäten, Sitten und Bräuche. Und das auf engstem Raum. Doch um Europa zu erleben, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Eine Reise kann man planen, muss man aber nicht. Wer sich jedoch vorab informiert, kann als Student oftmals profitieren.

Es muss nicht die Reise um den halben Globus sein, um die Welt zu sehen.

 

Der internationale Studentenausweis ISIC

Damit du dich überall in Europa als Student ausweisen kannst, empfiehlt es sich, einen internationalen Studentenausweis zu beantragen. Den ISIC (International Student Identity Card) kannst du ganz einfach im Internet unter www.isic.de bestellen. Der Ausweis ist dann ein Jahr gültig und kostet 15 Euro. Damit bekommst du dann Rabatte auf Flüge oder organisierte Studentenreisen und andere Vergünstigungen für Unterkünfte oder Essen und Trinken.

 

Aufbruch…

…mit dem Flugzeug

Flüge binnen Europas locken mit geringer Reisedauer und Komfort. Finanziell ist es aber ratsam, Flugpreise über einen gewissen Zeitraum hinweg zu beobachten. Plattformen wie www.skyscanner.de bieten Preismeldungsfunktion an. Diese geben Alarm, wenn der Flug den du dir wünschst, besonders günstig ist. Des Weiteren ist es von Vorteil, Flüge nachts zu buchen. Dann sind sie am günstigsten. Wer die Nacht trotzdem lieber verschlafen möchte, sollte Werktags buchen. Am Wochenende steigen die Preise meist wieder.

Gute Tarife, Flexibilität, Stornierungsmöglichkeiten und zahlreiche Vergünstigungen bekommst du zudem mit dem STA-Blue-Ticket. Es ist online unter www.statravel.de buchbar. Da es speziell für Studenten und Schüler ist, benötigst du vorher den ISIC.

Bei Flugreisen lohnt es sich aber auch oft, bei Billiganbietern zu schauen. Oftmals sind diese Angebote sogar noch günstiger als zu Studententarifen. Allerdings ist die Planungssicherheit dabei geringer und die Flexibilität niedrig.

 

…mit dem Interrail Ticket

Mit dem Interrailticket solltest du dich vor Aufbruch schon einmal beschäftigt haben, damit du das richtige Ticket für deine Reise buchst. Der Versand ist kostenlos. Auf www.interrail.eu findest du alle Angebote und auf (Link Tobis Seite) zusätzliche Infos und Routen. Grob gesagt kannst du zwischen zwei Kategorien wählen: dem Global Pass und dem One Country Pass. Mit dem Global Pass kannst du durch mehrere Länder reisen, mit dem One Country Pass dann entsprechend nur durch eins. Dabei kannst du auswählen, an wie vielen Tagen deines Urlaubs du reisen willst. Wenn du öfter den Ort wechselst, ist das Ticket natürlich teurer. Den Global Pass bekommst du ab 200 Euro, den One Country Pass ab 42 Euro.

 

…mit dem Fernbus

Eine Alternative zum Interrail Ticket sind natürlich Fernbusse. Zwar dauert es meist länger, da die Fernbusse noch andere Stationen anfahren, ist aber in der Regel billiger. Vielleicht kann aber gerade das einen animieren, unbekanntere Städte kennenzulernen. Auf www.meinfernbus.de gibt es nicht nur Inlandfahrten, sondern auch Strecken nach Amsterdam oder London ab 8 Euro.

 

…mit dem Auto

Ein fahrender Wohnsitz, ein Stückchen Heimat. Das eigene Auto. Solltest du nicht auf deinen vierrädrigen Freund verzichten wollen, kannst du dir aber noch jemanden einladen und so sparen. Auf diversen Car-Sharing-Webseiten kannst du anderen anbieten, sie mitzunehmen. Vielleicht hat man so auch auf den langweiligsten Fahrten das ein oder andere gute Gespräch.

Auch bei Mietwagen kann man mit dem Studentenausweis Rabatte bekommen. Generell solltest du auch hier die Preise vergleichen und nach Möglichkeit auf lokale Vermieter zukommen, anstatt auf die großen Touristenketten.

Neben Vergünstigungen rund um den Mietwagen sollte nicht vergessen werden, dass du, wenn du einen deutschen Führerschein hast, du einen internationalen Führerschein besitzt. Das bedeutet, dass EU- Straßen offiziell unsicher von dir gemacht werden können.

 

…mit dem Rucksack

Eine besonders intensive Form des Reisens ist das Backpacking. Europa ist ein beliebtes Ziel für Backpacker, weil alles sehr nah beisammen liegt. Wenn du zum ersten Mal eine Backpacking Tour planst, haben wir hier ein paar Einstiegstipps für dich:

 

Du packst deinen Rucksack und nimmst mit…

 

  • Ein Visum: Und das bitte nicht zu spät beantragen! Für die Einreise in einige Länder benötigst du ein Visum, darüber solltest du dich früh informieren – denn ein Visum braucht Zeit. Je knapper du es beantragst, umso teurer das Visum. Wenn du im Reisebüro buchst, können die das aber auch übernehmen.
  • Deinen Personalausweis/ Reisepass: Hier solltest du die Gültigkeitsdauer der Dokumente überprüfen – sie dürfen nicht vor Ausreise abgelaufen sein.
  • Impfungen: Gesundheit ist das A und O bei einer Reise- schließlich willst du sie auch genießen! Informiere dich frühzeitig über die gesundheitlichen Bestimmungen der Länder, in die du reisen möchtest. Für einige brauchst und solltest du bestimmte Impfungen haben.
  • Geld: In der richtigen Währung! Und dann genügend, nicht immer kannst du mit EC-Karte zahlen deshalb ist eine
  • Kreditkarte vorteilhaft
  • Lokale SIM-Karten: schnell mal im Internet etwas nachzuschauen oder kurz jemanden anzurufen kann sehr teuer werden. Gute Tarife bekommst du mit lokalen Prepaid-Karten
  • Führerschein: sollten alle Stricke reissen, kannst du mit diesem (und einem guten Mietwagen) EU-weit fahren.
  • Informationen über eine Reiserücktrittsversicherung: unverhofft kommt oft. Deshalb solltest du dich schlau machen, wie und ob du deine Verbindungen stornieren kannst.

 

Gute Reise wünschen

Anna Kipnis & Inga Heidl

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.