Vom Ende der Welt ins Zentrum der kulturellen Vielfalt

Der Eiffelturm in Paris, das Oktoberfest in Deutschland und die italienische Mode. Das sind wahrscheinlich die Dinge, auf die Europa reduziert wird, wenn man auf einem anderen Kontinent lebt. Richard „Rich“ Burns sagt von sich selbst, dass er am Ende der Welt lebt, umzingelt von Wasser. Kurz: Neuseeland. Er hat sich auf die Reise durch Europa gemacht und dabei für ihn unfassbare Orte entdeckt. Seine Top 3:

1. Budapest, Ungarn

Budapest

„Budapest wasn’t in my plans but it broke up my journey from the czech rep to croatia. So i stopped there for a couple of days and im glad i did. One of my favourite memories was getting a personal guided tour around Budapest with and old hungarian friend sitting atop of fishermans bastion in this castle like structure in „buda“ over looking „pest“ as the sunset.“

(deut: „Budapest stand bei mir gar nicht auf dem Plan, aber ich bin auf dem Weg von Tschechien nach Kroatien da vorbeigekommen. Also bin ich für ein paar Tage da geblieben und ich bin froh, dass ich das gemacht habe. Eines meiner besten Erlebnisse war eine persönliche Tour durch Budapest von einem alten ungarischen Bekannten. Wir saßen auf dieser Burg in „Buda“ und haben den Sonnenuntergang über „Pest“ gesehen.“)

2. Cinque Terre, Italien

1078641_595984933757720_551295057_oFive beautiful coastal! Very old italian villages all on their own peninsulas, linked with cool walks from one to another. For me, it was cool diving into scenery so different to what i have grown up in, villages painted in vibrant colours with awesome beaches, swim spots and boats. It’s lesser known to most of the world and most travellers, but its the place i recommend most for just that reason. Spending a week there finding the best mix of relaxing, swimming, eating and completing the walks from village to village.“

(deut: „Fünf wunderschöne Küsten! Sehr alte italienische Dörfer, die alle auf ihrer eigenen Halbinsel sind, verbunden mit coolen Wegen von einer zur anderen. Für mich war es sehr cool in diese Szenerie einzutauchen, weil es so anders ist im Vergleich zu dem, wo ich aufgewachsen bin. Dörfer, die in solchen strahlenden Farben angemalt sind mit fantastischen Stränden, Plätzen zum Schwimmen und Booten. Die meisten Menschen kennen diesen Ort nicht, aber ich würde jedem einen Trip dahin empfehlen. In einer Woche da findet man einfach den besten Mix aus Entspannen, Schwimmen, Essen und durch die Dörfer wandern.“)

3. Barcelona, Spanien

1462588_662730633749816_1927936165_o„Barcelona was where my trip started and looking back on my trip this place was my favourite big city. Always a ton to do: the weather, the culture, the people the food, the history. It had it all. Touring the camp nou stadium and realising you are standing in a place of so much history. La Boqueria, the food market kept the food pallet, happy trying all the good fruits you can get in spain which was a life saver in the hot weather! Having world class golden beaches with in walking distance from the city is always going to get my attention, being able to cool down with a swim when the city exploring took its toll.“
 

(deut: „In Barcelona habe ich meine Reise begonnen und rückblickend war es meine liebste Großstadt. Man hat immer was zu tun. Das Wetter, die Kultur, die Menschen, das Essen und die Geschichte. Die Stadt hat alles. Das Camp Nou Stadion zu besuchen und zu realisieren, wie viel Geschichte in dem Ort steckt. „La Boqueria“, der Markt, an dem es so viele Obstsorten gibt. Da habe ich alles probiert, was es so an Früchten gibt in Spanien. Bei dem heißen Wetter, hat mir das das Leben gerettet. Außerdem sind die Strände Weltklasse. Man kann einfach nach einem anstrengenden Tag zu Fuß zum Strand laufen und sich erfrischen.“)

<- zurück zu „Du, ich & Europa“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.