Wissenswert: Welcher Kopfschmerz plagt mich?

Mann hat Kopfschmerzen

Dr. Burkhard Pleger leitet die Kopfschmerzambulanz im Universitätsklinikum Bergmannsheil Bochum. Foto: Universitätsklinikum Bergmannsheil Bochum

Zu viel gelernt, zu wenig geschlafen, zu viel getrunken – das können Gründe für Kopfschmerzen sein. Es gibt vielzählige Ursachen für das Hämmern und Drücken im Kopf und ebenfalls eine Menge Behandlungsmöglichkeiten. Je nachdem welcher Kopfschmerz uns plagt, sieht die Behandlungsmethode sehr unterschiedlich aus. Schnell eine Schmerztablette einwerfen, um beim Date wieder fit zu sein? Oft ist das keine gute Idee und kann sogar alles noch schlimmer machen.

Kopfschmerzen plagen uns alle: die einen häufiger, die anderen seltener. Gerade bei Studenten steigt die Zahl der Kopfschmerzpatienten stetig an und dabei ist nicht die Rede vom Katerkopfschmerz nach einer durchzechten Nacht, sondern von krankhaften Kopfschmerzen in regelmäßigen Intervallen oder sogar im chronischen Verlauf. Bevor Patienten jedoch zu Schmerzmitteln greifen, sollten sie wissen, welche Kopfschmerzart das Leben erschwert.

Zu den drei häufigsten Kopfschmerzarten gehören laut Dr. Burkhard Pleger, Neurologe am Universitätsklinikum Bergmannsheil in Bochum, die Migräne, der Cluster-Kopfschmerz und der Spannungskopfschmerz. Sie alle zeigen verschiedene Symptome und benötigen eine individuelle Behandlung.

Migräne

 

Symptome der Anfangsphase
Dann kommt der Schmerz
Die Erholungsphase
Die richtige Behandlung und Therapie

 

Clusterkopfschmerz

 

Merkmale des Clusterkopfschmerzes
Häufigkeit
Therapie und Prophylaxe
Spannungskopfschmerz

 

Typische Erscheinungsformen und Symptome
Behandlungsmethoden
 

Beitragsbild: pixabay.com/geralt unter Verwendung der Creative Commons-Lizenz