UDE: Innovationsprojekt ausgezeichnet

Die Universität Duisburg-Essen (UDE) hat zusammen mit der Universität Regensburg (UR) mit „ProSALAMANDER“ ein Projekt zur Förderung von zugewanderten Akademikern ins Leben gerufen. Das Projekt wurde jetzt mit dem Deutschen Diversity Preis 2013 ausgezeichnet.

Nach Angaben der UDE arbeiten zurzeit viele zugewanderte Akademiker in Deutschland unter ihrem Niveau. Der Grund dafür sei, dass Qualifizierung in sehr vereinzelten Bereichen fehlen. Dort setzt „ProSALAMANDER“ an: Das Programm bietet geregelte Nachqualifizierungen für Akademiker, die im Ausland ihren Abschluss erlangt haben.

Die UDE beschreibt „ProSALAMANDER“ als „Modellprojekt für eine bessere Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund an zentralen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens.“ So soll zugewanderten Akademikern die Chance geboten werden, ihr Potenzial in Deutschland auszubauen.

Das Projekt bietet vor allem Nachqualifizierungen in den Bereichen Informatik, Wirtschaft und Kulturwissenschaften. Mit der Förderung in diesen Bereichen soll nach Aussagen der Projektleitung auch dem Fachkräftemangel in Deutschland entgegengekommen werden.

Der Deutsche Diversity Preis wird in Berlin vergeben. Er prämiert jährlich Arbeitgeber, Einzelpersonen und innovative Projekte, die sich besonders um die Förderung der kulturellen Vielfalt in der Arbeitswelt verdienst gemacht haben.