Schneefall legte Verkehr in Dortmund lahm

Kalte Polarluft hat Dortmund Freitagmorgen lahmgelegt. Gegen den Schnee kamen die Räumdienste nicht an, der Verkehr kam in großen Teilen Nordrhein Westfalens zum Erliegen.

Auf den Hauptstraßen in Dortmund lag zur Rush Hour teils eine geschlossene Schneedecke. Die A40/B1 war in beiden Richtungen so gut wie unbefahrbar, auf den Autobahnen ging es in ganz NRW nur im Schritttempo voran. Die Räumdienste der Stadt sind seit 4.30 Uhr im Einsatz, es dauert aber, bis die 35 Fahrzeuge alle Straßen gestreut haben.

Die Polizei sieht aber auch die Autofahrer in der Pflicht. Schon beim ersten Wintereinbruch am vergangenen Wochenende waren viele Autofahrer nicht vorbereitet: „Es liegt in vielen Fällen auch an den Autofahrern, die offenbar nicht in der Lage sind, mit dem Schnee und den widrigen Verkehrsverhältnissen richtig umzugehen. Es geht natürlich nicht, dass manche Autofahrer noch mit Sommerreifen unterwegs sind. Das ist viel zu gefährlich und verboten“, sagt Jan Schabacker, Sprecher der Landesleitstelle der Polizei NRW der BILD-Zeitung.

Im öffentlichen Nahverkehr gab es nur vereinzelt Störungen,  im Dortmunder Süden kam zum Beispiel der Busverkehr zum Stillstand. Am Wochenende wird es aber wieder etwas wärmer und es soll regnen. Nachts können die Temperaturen unter Null fallen. Für Sonntag ist weiterer Schnee angekündigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.