Betrugsvorwürfe: Fifa-Funktionäre festgenommen

Schweizer Sicherheitsbehörden haben am frühen Mittwochmorgen in Zürich sechs offenbar hochrangige Mitglieder des Fußballweltverbandes (Fifa) festgenommen. Das Schweizer Bundesamt für Justiz bestätigte, dass die Verdächtigen in Auslieferungshaft genommen wurden. Ihnen droht die Abschiebung in die USA. Dort wird ihnen Betrug, Erpressung und Geldwäsche vorgeworfen.

Laut Schweizer Behörden geht es um mutmaßliche Bestechungszahlungen von über 100 Millionen Dollar seit den 90er Jahren. Die Vorwürfe betreffen die Vergabe von Medien-, Sponsoring- und Vermarktungsrechten an Fußballturnieren in den USA und Lateinamerika. Die Namen der Beschuldigten sollen noch am Mittwoch offiziell bekanntgegeben werden. Laut New York Times und CNN gehört Fifa-Chef Joseph Blatter nicht dazu. Die Fifa nahm bislang nicht Stellung.

Am Freitag wird der neue Fifa-Präsident gewählt. Favorit ist der 79-jährige Blatter, der seine fünfte Amtszeit antreten könnte. Der einzige Gegenkandidat, Prinz Ali bin al-Hussein aus Jordanien, gilt als chancenlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.