Warnstreiks an NRW-Flughäfen fast ohne Auswirkungen

Heute (27.1.) streikt das Wach- und Ordnungspersonal an zwei NRW-Flughäfen. In Köln/Bonn und Düsseldorf legen mehr als 150 Beschäftigte ihre Arbeit nieder. Der von Verdi organisierte Streik hat allerdings kaum Auswirkungen auf die Flüge.

Der ganztägige Streik betrifft die Waren-, Fracht- Bordkarten- und Personalkontrollen. “Wir spüren bislang keine Auswirkungen und gehen davon aus, dass es so bleibt”, sagte der Sprecher des Düsseldorfer Airports, Christian Hinkel. In Köln/Bonn komme es nur zu vereinzelten Verzögerungen, so der Flughafen. Die Sicherheitskontrollen für Passagiere sollen laut Verdi in dieser Woche ebenfalls noch bestreikt werden.

Dem Streik waren drei Verhandlungsrunden für die 34.000 Beschäftigten des Wach- und Sicherheitsgewerbes in NRW vorausgegangen, die bisher ohne Einigung blieben. Verdi fordert Lohnerhöhungen zwischen 1,50 Euro und 2,50 Euro pro Stunde. Bei Streiks des Sicherheitspersonals am Stuttgarter und Hamburger Flughafen kann es letzte Woche zu Gedränge und langen Warteschlangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.