Zwei Tote bei Hubschrauberabsturz in Schleswig-Holstein

Ein Hubschrauber der Bundespolizei ist am Donnerstagabend in Schleswig-Holstein abgestürzt. Zwei der drei Insassen starben, der Pilot ist schwer verletzt. Der Hubschrauber stürzte in unmittelbarer Nähe eines Fußballplatzes ab, auf dem noch gespielt wurde.

Bei dem Absturz kamen der 33-jährige Copilot und ein 42-jähriger Begleiter ums Leben. Der 31-jährige Pilot überlebte schwer verletzt. Lebensgefahr kann noch nicht ausgeschlossen werden, teilte die Polizei laut den Ruhr Nachrichten am Freitagmorgen mit. Nun ermitteln sowohl die Kriminalpolizei als auch Fachleute von der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) in Braunschweig. 

Auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) kündigte an, zum Unfallort zu reisen und sprach den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus: “Meine Gedanken und mein tief empfundenes Beileid ist bei den Angehörigen der ums Leben gekommenen und des schwer verletzten Kollegen”.

Der Hubschrauber landete auf einen Acker in der Nähe von Bimöhlen in Schleswig-Holstein. Wenige Hundert Meter entfernt liegt der Fußballplatz, auf dem zu dem Zeitpunkt noch gespielt wurde. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.