EU genehmigt Beihilfen für Regional-Flughäfen

Die beiden nordrhein-westfälischen Flughäfen Dortmund und Weeze dürfen weiterhin finanzielle Beihilfen vom Staat erhalten. Wie die EU-Kommission der dpa mitteilte, verzerren diese nicht den Wettbewerb und verstoßen somit auch nicht gegen die allgemeinen Richtlinien in Europa.

Eine weitere Begründung der Behörde in Brüssel ist die geografische Bedeutung der Flughäfen für die Region und ihre wirtschaftliche Entwicklung. Der Dortmunder Flughafen verzeichnet jährlich 1,9 Millionen Passagiere und entspreche damit einem „wirklichen Bedürfnis im Ruhrgebiet“.

Beim Flughafen Niederrhein-Weeze an der Grenze zu den Niederlanden mit 2,2 Millionen Passagieren im Jahr 2012 seien die Beihilfen unter anderem mit der Überlastung benachbarter Flughäfen begründet. Den Leitlinien zufolge können Flughäfen mit weniger als drei Millionen Passagieren jährlich zehn Jahre lang Beihilfe erhalten. Das gilt auch für den Airport Leipzig/Halle und die französischen Flughäfen Pau, Angoulême und Nîmes.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.