Polizei plant DNA-Test rund um die Ruhr-Uni Bochum

In den nächsten Tagen wird es nach Angaben der Polizei rund um die Ruhr-Uni Bochum einen Massen-DNA-Test geben. Dadurch sollen zwei Vergewaltigungsfälle von vergangener Woche und von August aufgedeckt werden.

Innerhalb weniger Monate hat es in Bochum in Uni-Nähe zwei Vergewaltigungen gegeben. Am vergangenen Mittwochnachmittag (16. November) zerrte ein Unbekannter eine 27-Jährige, die auf dem Weg von der Uni nach Hause war, in ein Waldstück. Die Polizei veröffentlichte am Montag ein Phantombild des Täters. Laut einem Bericht der Ruhr Nachrichten brachte dies jedoch keine neuen Hinweise. Es gebe jedoch Parallelen zu einem Fall im August. Damals wurde eine 21-Jährige ebenfalls in Uninähe auf ihrem Heimweg überfallen und verletzt.

Um diesen Fall aus dem Sommer aufzuklären, wurde ein Massen-DNA-Test angeordnet, der in den nächsten Tagen erfolgen soll. Er basiert auf Freiwilligkeit und findet voraussichtlich im Umkreis von 500 Metern rund um den ersten Tatort statt. Die Ruhr Nachrichten veröffentlichten eine Karte der Lage: 

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.