Merkel will für vierte Amtszeit als Bundeskanzlerin antreten

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will erneut als Spitzenkandidatin für die Union in den Bundestagswahlkampf 2017 ziehen. Sie strebt damit eine vierte Amtszeit als Kanzlerin an. Das gab Merkel am Sonntag (20. November 2016) in einer Pressekonferenz bekannt.

Die Entscheidung für eine vierte Kandidatur sei nach 11 Amtsjahren alles andere als trivial gewesen, sagte Merkel. Bei ihrer ersten Kanzlerkandidatur im Jahr 2005 habe sie aber gesagt, dass sie Deutschland dienen wolle. “Und das leitet mich auch heute”, begründet Merkel ihre Kandidatur.

Das verzwickte Verhältnis zur bayrischen Schwesterpartei war in den ersten Reaktionen der CSU hörbar. Deren Vorsitzender Horst Seehofer sagte zwar, dass es gut sei, dass nun Klarheit herrsche. Gleichzeitig entgegnete er aber, dass die CSU beim Thema Zuwanderung mit hoher Wahrscheinlichkeit eine eigene Position formulieren werde.

Die Oppositionsparteien schlugen weitaus härtere Töne an. Die Fraktionsvorsitzende der Linken Sara Wagenknecht sagte in der Tagesschau: “Angela Merkel hat die soziale Spaltung vertieft und die AfD groß gemacht. Niemand sollte wünschen, dass das vier Jahre so weitergeht.”

Bevor Merkel den Wahlkampf für eine vierte Amtszeit als Kanzlerin beginnt, will sie sich beim CDU-Bundesparteitag in Essen am 6. Dezember zuerst der Wiederwahl zur Parteivorsitzenden stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.