Immer mehr Studienabbrecher beginnen Ausbildung

Neue Zahlen ergeben, dass sich immer mehr Studienabbrecher für eine berufliche Ausbildung entscheiden. Die Ruhr-Nachrichten berichten, dass 60.000 Studierende im ersten halben Jahr 2016 nach der Exmatrikulation mit dem Einstieg in die Fachausbildung begannen.

Nach dem Abbruch kommt die Ausbildung, das gilt für immer mehr Studierende. Im Jahr 2008 entschieden sich rund 22 Prozent für einen Wechsel in die Ausbildung. Acht Jahre später sind es fast doppelt so viele, nämlich knapp 43 Prozent. Die Zahlen gehen auf eine Studie für den Deutschen Industrie-und Handelskammertag (DIHK) zurück. Sie wurde in Auftrag gegeben, um die Ausbildungssituation in Deutschland zu erfassen. Die Daten beziehen sich auf 10.500 Antworten von Unternehmen, die sich zu den wachsenden Problemen mit der Besetzung von Lehrstellen äußerten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.