“CargoSurfer”: TU entwickelt Flughafen-Fahrzeug

Das Institut für Transportlogistik (ITL) der TU Dortmund unterstützt ab sofort den Dortmunder Flughafen. Eine Projektgruppe hat in den letzten Monaten ein Fahrzeug namens “CargoSurfer” entwickelt, das den Güterverkehr effizienter und umweltfreundlicher machen soll.

Beim “CargoSurfer” handelt es sich um ein Lastenrad, das ähnlich wie ein Fahrrad konzipiert ist, aber vor dem Lenker einen großen Transport-Korb besitzt. Im Fall des entwickelten Gefährts können in diesem bis zu 200 Kilogramm untergebracht werden, am Dortmunder Flughafen sollen damit vor allem Flugzeug-Ersatzteile, Postsendungen und Büromaterial transportiert werden.

Insgesamt zwei der Lastenräder werden im nächsten halben Jahr getestet, neben dem Modell am Flughafen testet auch der Online-Lieferservice “Shop & Go” aus Mülheim an der Ruhr ein weiteres Exemplar. Der Dienst spezialisiert sich hauptsächlich auf die Auslieferung von Lebensmitteln und Medikamenten.

Die “CargoSurfer”, die unter Leitung von Prof. Uwe Clausen entwickelt wurden, haben mit zwei Akkus eine Reichweite von 100 Kilometern, bis sie wieder aufgeladen werden müssen. Ähnlich wie bei einem E-Bike hilft ein Anfahrtsmotor, um das Rad in Gang zu bekommen. Grundlage für das Projekt ist das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderte Programm “Urban Factory”, dass untersuchen soll, wie sich Fabriken in städtischen Strukturen anpassen können, ohne Anwohner und Umwelt zu stören.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.