Laureus Sports Awards: Usain Bolt und Simone Biles sind Sportler des Jahres

Bei der jährlich stattfindenden Verleihung der Laureus Sports Awards sind in Monaco am vergangenen Abend Usain Bolt und Simone Biles als Sportler des Jahres ausgezeichnet worden. Die Turnerin Simone Biles wurde für ihre vier Goldmedaillen bei Olympia im vergangenen Jahr geehrt und setzte sich unter anderem gegen die deutsche Tennisspielern Angelique Kerber durch. Der Sprintstar Usain Bolt nahm den Award schon das vierte Mal entgegen.

Auch aus deutscher Sicht gab es Grund zur Freude: Formel-1-Fahrer Nico Rosberg konnte den Award für den Durchbruch des Jahres einheimsen. Den Preis für das Comeback des Jahres gewann US-Schwimmer Michael Phelps, Mannschaft des Jahres wurden die Basketballer der Chicago Cups. Außerdem wurden Rachel Atherton (Actionsportlerin des Jahres) und Fechterin Beatrice Vio (Behindertensportlerin des Jahres) ausgezeichnet.

Der renommierte Weltsportpreis wird durch eine Jury vergeben, in der mehr als 60 der bekanntesten und erfolgreichsten Ex-Sportler sitzen. Die Nominierten werden durch die Stimmen von Sportjournalisten ausgewählt, ehe die Jury die Sieger bestimmt.

Im Jahr 2000 wurde der Award vom Stuttgarter Autokonzern Daimler und dem Schweizer Luxusgüterhersteller Richemont ins Leben gerufen. Seitdem ist der Preis die einzige weltweite Ehrung für Sportler und Sportlerinnen – er gilt als der “Sport-Oscar”. Die Verleihung der Awards findet an wechselnden Veranstaltungsorten statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.