Literaturpreisträgerin liest an der Uni Duisburg-Essen

Die Autorin Marion Poschmann gibt vom 20. bis 22. April drei öffentliche Poetikvorlesungen an der Universität Duisburg-Essen.

An drei Nachmittagen lädt die Schriftstellerin Marion Poschmann zur Lesung in der Essener Universitätsbibliothek, wie die Universität Duisburg-Essen mitteilt. Dabei widmet sie sich dem Verhältnis zwischen Literatur und Wirklichkeit. Am 20. April liest Poschmann Gedichte zum Thema “Raum und Dinge: Mondbetrachtung, Geistersehen”. Das Oberthema der Lesung am 21. April lautet: “Zeit und Handlung: Survivalmodus”. Die dritte und letzte Lesung am 22. April dreht sich um das Thema: “Das Ich und die Deutungshoheit: Sonnenkönig und versprengtes Wir”.

Außerdem liest Poschmann am 23. April um 19 Uhr im Casino am Essener Campus aus ihrem Roman “Die Sonnenposition”. Für Studierende der Universität Duisburg-Essen bietet sie darüber hinaus eine dreitägige Schreibwerkstatt an. 

Marion Poschmann kommt gebürtig aus Essen und hat in Bonn und Berlin Germanistik, Philosophie und Slawistik studiert. Zurzeit lebt sie als Schriftstellerin in Berlin. Sie hat unter anderem 2011 den Peter-Huchel-Preis und 2013 den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis erhalten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.