Freibad-Check Teil I: Dortmund

Mal etwas anderes: Das Natur-Freibad "Froschloch". Foto: Sportswelt Dortmung gGmbH.

Mal etwas anderes: Das Natur-Freibad "Froschloch". Foto: Sportswelt Dortmung gGmbH.

Freibad Hombruch, das  “Froschloch”

Schwimmen: Mit einem Hauch von See-Feeling lassen sich in dem 25-Meter-Becken wunderbar Bahnen ziehen.

Sonnen: Gesonnt wird sich auf feinem Sandstrand oder Rasenflächen.

Extras: Das Naturbad bietet ein Nichtschwimmerbecken, Strand mit Strandkörben, ein Massagebecken, einen Abenteuerspielplatz und ein Kinderplantschbecken für die Kleinen.

Preise: Für 2,00 € gibt es den Urlaubsersatz in Dortmund.

Entfernung von der Uni: 3,3 km mit dem Rad, 4,9 km mit dem Auto.

Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag von 10 bis 19 Uhr.- Achtung, an diesem Mittwoch ist das Froschloch ausnahmsweise wegen Reinigungsarbeiten geschlossen!

Adresse: Löttringhauser Str. 103, 44225 Dortmund, Tel. 0231 712560.

Ein Mix aus Pool und See. Foto: Sportwelt Dortmund gGmbH.

Ein Mix aus Pool und See. Foto: Sportwelt Dortmund gGmbH.

Haltestelle: Bushaltestelle Froschloch

1 Comment

  • Klaus sagt:

    Das Bad ist für mich das beste in der ganzen Stadt. Aber auch die Saunalandschaft ist einen Besuch wert. 12 Saunen, ein cooler Saunagarten mit Schwimmbad und neuer Ruheraum lassen keine Wünsche übrig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.