Weniger Einbrüche in Dortmund

Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist seit 2009 erstmals gesunken. Das geht aus einer Statistik der Polizei Dortmund hervor. Im Vergleich zu 2015 ist die Zahl der gemeldeten Einbrüche von 3405 auf 2967 gesunken. Dies entspricht einem Rückgang von 13 Prozent. Gleichzeitig stieg die Aufklärungsrate leicht an. Dies erklärte der Dortmunder Polizeichef Gregor Lange am Donnerstag auf einer Pressekonferenz.

Für Lange ist dies jedoch kein Grund zur Entwarnung, da die Zahl der Einbrüche nach wie vor sehr hoch sei. Sein Lösungsansatz: “Dranbleiben und nachlegen. Die Einbrecherbanden sollen merken, dass wir ihnen auf der Spur sind”. Unterstützt wird die Dortmunder Polizei bei diesem Motto von der Ermittlungskommission “Luise”, die gegen organisierte Einbrecherbanden ermittelt. Sie hat seit Februar 2016 Verfahren gegen 21 Verdächtige eingeleitet, die mit mehr als 170 Einbruchsdelikten in Verbindung gebracht werden konnten.

Auch die Zahl der erfolglosen Einbrüche ist angestiegen. Mit einer Erfolgsquote von etwa 60 Prozent gelingt nur noch knapp jeder zweite Einbruch. Für Gregor Lange ist dies ein Zeichen, dass die Polizei Dortmund gute Aufklärungsarbeit leistet. Neben höheren Sicherheitsmaßnahmen sei vor allem eine aktivere Nachbarschaft für den Rückgang der erfolgreichen Einbrüche verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.