Bochumer Vergewaltigungen: Freund des Opfers liefert entscheidenden Hinweis

Die beiden Sexualdelikte in der Nähe der Bochumer Uni sind offenbar aufgeklärt. In einer Pressekonferenz gab die Bochumer Polizei am Dienstag bekannt, dass es sich bei dem Täter um einen 31-jährigen Asylbewerber aus dem Irak handelt. Er lebt mit Frau und Kindern in einer Flüchtlingsunterkunft in Bochum.

Für dessen Überführung lieferte der Lebensgefährte des zweiten Opfers den entscheidenden Hinweis. Der Mann hatte am vergangenen Donnerstag in der Nähe des zweiten Tatorts einen Mann im Gebüsch bemerkt und diesen fotografiert. Mit den Fotos spürten die Ermittler den Verdächtigen daraufhin in der Flüchtlingsunterkunft auf. Andere Bewohner hatten ihn erkannt, eine Speichelprobe brachte die Bestätigung, dass der Mann der Vergewaltiger ist.

Ihm werden zwei Sexualdelikte an jungen Chinesinnen vorgeworfen, einer im August und einer im November. Die Phantombild-Suche und ein Massen-DNA-Test hatten zuvor keine Erkenntnisse gebracht.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.