Prozessbeginn: Scheinlieferungen auf Kosten der Dortmunder Großbäckerei Lieken

Am Mittwoch (7. Juni 2017) beginnt der Prozess um einen Millionenbetrug zu Lasten der Großbäckerei Lieken vor dem Dortmunder Landgericht. Ein Hagener ist wegen Beihilfe zum Betrug in mehr als 370 Fällen angeklagt. 

Der Angeklagte arbeitete laut WDR-Berichten als Fahrer für einen Hagener Palettenhersteller. Für den Transport ihrer Backwaren benötigt die Großbäckerei Lieken monatlich 140.000 Europaletten. Seit Januar 2009 soll der Angeklagte als Helfer seines Chefs und eines Mitarbeiters von Lieken an Scheinlieferungen beteiligt gewesen sein.

Dem Dortmunder Konzern wurden Paletten in Rechnung gestellt, die nie geliefert worden waren. Im Mai 2011 bemerkte die Firma den Betrug. Der Gesamtschaden beträgt mehr als 1,5 Millionen Euro. Einer der beiden Hintermänner wurde bereits zu einer Gefängnisstrafe von drei Jahren verurteilt. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.