Chinesischer Garten der RUB bleibt vorerst geschlossen

Der Chinesische Garten der Ruhr-Universität Bochum muss vorerst geschlossen bleiben. Vandalen hatten Ende März erheblichen Schaden angerichtet. Es fehlt das Geld zur Renovierung.

Wie der Verein der „Freunde des Chinesischen Gartens“ der RUB mitteilt, fehlen die finanziellen Mittel zur Behebung der Schäden. Wann der knapp 1000 Quadratmeter große Garten wieder öffnen kann, ist ungewiss. Erst bei gesicherter Finanzierung können die Reparaturarbeiten offiziell ausgeschrieben werden. 

Unbekannte haben in der Nacht vom 23. auf den 24. März einen Schaden in fünfstelliger Höhe angerichtet. Zahlreiche Holzteile sind weitgehend zerstört. Alle Geländer und Brüstungen sind aus der Verankerung gerissen, dabei zerbrochen und in den Teich geworfen worden. Beschädigt wurden auch Türen sowie einige der Fenster.


Der Garten war Mitte 2014 erst aufwändig saniert worden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.