Sichtwechsel: Der Robodad

 

Wie macht man aus Robotern gute Fußballspieler? Dieser Frage geht Oliver Urbann bei seiner Arbeit am Institut für Roboterforschung der TU Dortmund nach. Seine Fußballroboter müssen nicht nur jederzeit wissen, ob sie gerade im Mittelfeld oder im Strafraum stehen, sondern auch, wo ihre Gegner und der Ball sind. Die Programmierung dafür bedeutet natürlich viel Arbeit am Computer. Aber am Ende gilt: Wichtig ist auf’m Platz. Immer besser werden ist das Ziel, um den anderen Teams bei den Weltmeisterschaften einen Schritt voraus zu sein.

Zurück zur Übersicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.