Drei Ruhrgebiets-Projekte für
Engagementpreis nominiert

Pünktlich zum Tag des Ehrenamts (5. Dezember) hat das Voting zum Engagementpreis NRW 2016 des Familienministeriums Nordrhein-Westfalen begonnen. Wie die Landesregierung bekannt gab, sind unter den Nominierten auch Projekte aus Bochum, Duisburg und Dortmund.

Unter dem Motto “Interkulturelles Miteinander  – buntes Engagement leben” sind zwölf Projekte als mögliche Preisträger aus den insgesamt 110 Bewerbungen ausgewählt worden. Der mit 2.000 Euro dotierte Preis wird im kommenden Februar zum zweiten Mal vergeben. Das Ruhrgebiet ist dabei mit drei Initiativen vertreten.

Das Projekt “FACES” der Studierendeninitiative Enactus der Ruhr-Universität und des Islamischen Kulturvereins Bochum fertigt mit Flüchtlingen Portemonnaies. “Hilfe für Flüchtlinge in Duisburg-Neumühe” der LebensWert gGmbH organisiert einen Lauftreff für Geflüchtete. In Dortmund zeigte der ViF e.V. Verein für Internationale Freundschaften (Dortmund) eine Ausstellung über die Biografien von türkischen Lehrlingen, die 1964 in das Ruhrgebiet kamen. Online kann noch bis 15. Januar 2017 für eines der insgesamt zwölf Projekte abgestimmt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.