Auch Bahrain unterbricht diplomatische Beziehungen mit dem Iran

Der Konflikt zwischen dem Iran und Saudi-Arabien spitzt sich zu: Nach den Protesten im Iran gegen die 47 Hinrichtungen in Saudi-Arabien am Wochenende hat nun auch Bahrain seine diplomatischen Beziehungen zu dem Land unterbrochen. Das meldeten die Staatsmedien in Bahrain am Montag. Bahrain forderte, wie auch Saudi-Arabien einen Tag zuvor, die iranischen Diplomaten auf, das Land binnen 48 Stunden zu verlassen. 

Bei den Protesten im Iran ging es vor allem um die Hinrichtung des bekannten schiitischen Geistlichen Nimr al-Nimr, schreibt die Tagesschau. Der 55-jährige Bürgerrechtler setzte sich für die schiitische Minderheit in Saudi-Arabien ein. Im Oktober 2014 war er wegen des Vorwurfs “des Aufruhrs, Ungehorsams gegen das Herrscherhaus und der Förderung ausländischer Einmischung” verurteilt worden, schreibt die Zeit. In Saudi-Arabien sind sunnitische Muslime in der Mehrheit, im Iran sind es die Schiiten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.