BVB-Profis besuchen Kinderklinik

Der Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga geht weiter – doch die BVB-Profispieler verlieren dabei die wirklich wichtigen Dinge nicht aus den Augen. Am Dienstag nahmen sie sich Zeit für ihren traditionellen Besuch in der Dortmunder Kinderklink an der Beurhausstraße. 

Mit ihrem Besuch bereiteten die Fußballer den Kindern in der Adventszeit eine große Freude. Geduldig von Raum zu Raum gehend verbrachten Jürgen Klopp und seine Spieler viel Zeit mit den jungen Patienten. Sie wünschten gute Genesung, überreichten Geschenktüten und gaben Autogramme. Lächelnd posierten sie für Fotos – zum Beispiel mit der 12-jährigen Carmen, die wegen ihrer hohen Zuckerwerte eingeliefert wurde. 

Die Genesungswünsche von Lukasz Piszczek, Sven Bender, Kevin Großkreutz und Co. gaben auch dem 21-jährigen Robin Mut und Hoffnung. Er wurde wegen eines Gehirntumors operiert und muss sich nun einer Chemotherapie unterziehen. Grimassen schneidend stellte er sich mit  Klopp fürs Foto auf. 

“Die Freude bei den Kindern zu sehen, überdeckt viele Dinge, die uns im Moment beschäftigen”, sagte BVB-Spieler Sebastian Kehl. Den Kindern in der Klinik war es nicht wichtig, ob die Fußballspieler als Tabellenletzter oder als Meister kommen. „Es ist schön, dass sie sich um uns kümmern. Das erhält das Lebensgefühl“, sagte Robin gegenüber den Ruhrnachrichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.