Spätflüge in Dortmund: Oberverwaltungsgericht verhandelt über Lärmklage

In Münster beginnt am Mittwoch die Verhandlung über den Spätbetrieb des Dortmunder Flughafens. Anwohner und die Nachbarstadt Unna wollen verhindern, dass nach 22 Uhr in Dortmund Flugzeuge starten und landen.

Die Bezirksregierung Münster hatte den erweiterten Flugbetrieb im Mai 2014 genehmigt. Flugzeuge dürfen bis 22.30 Uhr starten und bis 23 Uhr landen. “Wir brauchen diese Genehmigung, um flexibel planen zu können. Keine Airline setzt den Abflugtermin auf 21.45 Uhr, wenn sie fürchten muss, doch nicht abheben zu dürfen”, sagte ein Flughafensprecher der pflichtlektüre.

Nur so könne der Dortmunder Flughafen in Deutschland und Europa wettbewerbsfähig bleiben. “An anderen Flughäfen sind solche erweiterten Betriebszeiten Standard.” Bei der Sommerplanung seien die Airlines in Sachen Spätflüge bislang verhalten, da das Urteil noch aussteht. Dieses wird am Mittwoch oder Donnerstag erwartet. Zu dem laufenden Verfahren wollte sich der Flughafen nicht äußern. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.