Trotz Sieg herrscht angespannte Stimmung beim BVB

BVB-Trainer Thomas Tuchel hat am Donnerstag sein Debüt mit einem 1:0 in der Europa-League-Qualifikation in Österreich gefeiert. Wirklich zufrieden sind aber weder Trainer noch Spieler. Für schlechte Stimmung bei der Vereinsleitung sorgt außerdem Kevin Großkreutz.

Borussia Dortmund hat am Donnerstagabend mit 1:0 in der dritten Runde der Qualifikation der Europa League gegen den Wolfsberger AC gewonnen. Trainer Thomas Tuchel feierte sein Debüt bei dem Auswärtsspiel in der Arena in Klagefurt. Weder der Trainer, noch die Spieler waren wirklich zufrieden mit dem Spiel. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtete, betonten sie, dass sie noch nicht dort seinen, wo sie hinwollten. Das Rückspiel in Dortmund findet am Donnerstag, 6. August, statt.

Nur einige Stunden vor dem Spiel gab es Gerüchte über den Mittelfeldspieler Kevin Großkreutz, dass er zum 1. FC Köln wechseln würde und  dort schon einen Medizincheck gemacht habe. Das bestritt er selbst über Instagram. In der BILD beschwerte er sich außerdem darüber, der Verein würde nicht mit ihm reden. Sportdirektor Michael Zorc widersprach, dass es überhaupt kein spezielles Thema gebe, über das sie reden müssten, aber sie stünden immer zur Verfügung für Gespräche. Großkreutz war erst vor Kurzem nach einer Verletzung ins Training zurückgekehrt und von Tuchel noch nicht mit in den Kader genommen worden. Zudem läuft sein Vertrag beim BVB 2016 aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.