Eine Woche nur Regionales essen

Tag 3 : Aldi und Lidl

Heute gehe ich zu den Discountern Lidl und Aldi, aber ich suche vergeblich nach regionalen Produkten. Ich fahre durch halb Dortmund, aber Fehlanzeige. In beiden Discountern findet man nichts, was man als regional bezeichnen kann.

Die einzige Ausnahme sind Eier. In allen vier Supermarktketten haben Eier einen bestimmten Eiercode mit x-DE-05 xxxx. Die Nummer 05 ist das Zeichen für Eier aus NRW. Der Verpacker steht mit Adresse auf der Verpackung. Nun stelle ich mir die Frage: Welche Möglichkeiten gibt es noch, an regionale Produkte zu gelangen, um mehr Abwechslung in meinen Speiseplan zu bekommen?

Tag 4: der Wochenmarkt

Der Dortmunder Wochenmarkt findet jeden Mittwoch auf dem Hansaplatz in der Dortmunder Innenstadt statt. Neben dem Wochenmarkt in der Innenstadt gibt es auch welche in den anderen Stadtteilen wie Hörde oder Hombruch.

Dort finde ich auch regionale Produkte. Drei Schalen Erdbeeren kosten nur noch drei Euro. Das liegt wieder daran, dass die Erdbeerzeit rum ist. Das restliche Obst kommt auch nicht aus Deutschland. Bei den Gemüseständen finde ich einen aus Dortmund. Hier kostet ein Kilo Kartoffeln drei Euro, was ich recht teuer finde.

wochenmarkt dortmund2

Auf dem Wochenmarkt in Dortmund finde ich mittwochs auch regionales Gemüse und Brot. Foto: Nina Stoffer

Fleischwaren und Brot kommen aus Hamm. 750 Gramm Roggenbrot kosten zum Beispiel  2,30 Euro. Auch für den süßen Zahn ist was dabei. Zwischendurch was Süßes muss auch sein, denn bis jetzt habe ich weder Schokolade noch Chips gefunden, die regional hergestellt werden. Viele Süßigkeiten kommen zwar aus Deutschland, aber keine aus unserer Region und deswegen muss ich auf diese verzichten. Das ist zwar gut für die Figur, doch schlecht für meine Laune. Etwas Süßes muss auch mal sein. Heute mache ich mir Bratkartoffeln mit Spiegelei. Das hört sich zwar gut an, aber ohne Salz ist es wenig zu empfehlen. Bis jetzt habe ich keine Gewürze und auch kein Mehl und Zucker gefunden, die aus der Region stammen. Ohne diese Zutaten macht Kochen und Essen wenig Spaß.

Insgesamt sind die Preise auf dem Markt etwas höher als im Supermarkt. Der Preis für ein Roggenbrot (1000 Gramm) liegt im Edeka bei 2,30 Euro. Die Vielfalt an regionalen Produkten ist auf dem Wochenmarkt aber deutlich höher und die Transparenz ist gegeben, da man direkt beim Händler nachfragen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.