Sicherheitslücken beim Cloud Computing

Bochum. Forschern der RUB gelang es, Sicherheitslücken beim „Cloud Computing“ aufzuspüren. Mit dieser Technologie können Dateien nicht auf dem eigenen PC, sondern auf externen Servern abgespeichert werden. Die Forscher konnten sich nun Zugriff auf solche Clouds verschaffen.

Cloud Computing gilt als zukunftsträchtige Internettechnologie. Der Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit der Ruhr-Universität Bochum konnte über die Softwareplattform „Eucalyptus“ nun Sicherheitslückenausnutzen und alle Funktionen in der Cloud ausführen. Die Bochumer Forscher bestätigten hiermit die Risiken dieser Technologie, bei der Software und eigene Daten im Internet gespeichert werden.

Durch die Umgehung der sogenannten „Cloud-Schnittstelle“ wären sie auch in der Lage gewesen, sich sensible Daten von Cloud-Nutzern zu beschaffen. Nachdem der Zugriff erreicht wurde, ist der Softwareanbieter „Eucalyptus Systems“ unmittelbar über die Schwachstelle im System informiert worden. Dieser schloss umgehend die Sicherheitslücke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.