Grüne fordern Einheitstarif für Verkehrsmittel

Wer oft mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, verbringt viel Zeit mit Preisvergleichen. Die Grünen-Fraktion im Bundestag will jetzt die Tarife für alle Verkehrsmittel vereinheitlichen.

Wenn es nach dem Grünen-Fraktionsvorsitzenden Anton Hofreiter geht, sollen Kunden ihre Fahrten künftig in einer einzigen App planen, buchen und bezahlen können – unabhängig davon, mit welchem Verkehrsmittel sie fahren. Das Angebot soll neben Zügen, Bahnen und Bussen auch für Taxis, Car-Sharing-Angebote und Fähren gelten. Leihräder und Ladestationen für Elektro-Fahrzeuge sollen ebenfalls enthalten sein. 

Die Grünen wollen mit ihrem Vorschlag erreichen, dass mehr Menschen auf öffentliche Verkehrsmittel setzen und dafür ihre Autos stehen lassen. Auch NRW-Verkehrsexperten sehen die Notwendigkeit für ein solches einheitliches Angebot. In Deutschland gibt es 130 Verkehrsverbunde und -betriebe mit unterschiedlichen Tarifstrukturen. Sowohl Kilometerpreise als auch die Kinderaltersgrenzen variieren von Angebot zu Angebot.

Trotzdem gibt es Kritik: Der einheitliche Pass bedeute nicht zwangsläufig, dass es in Zukunft mehr Fahrgäste geben werde, sagt beispielsweise Ralf Körfgen vom DB Vertrieb. Auch der Vorsitzende des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR), Juan Luis Castrillo, steht dem Plan der Grünen zwiegespalten gegenüber. Derzeit seien andere Maßnahmen wichtiger, beispielsweise ein enger getakteter Fahrplan oder eine Vernetzung aller wichtigen Informationen zum öffentlichen Nah- und Fernverkehr. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.