Dortmunder Zentrum für Kinderernährung- erste Schritte

Das Forschungsinstitut für Kinderernährung und die TU Dortmund widmen sich in dem Forschungsprojekt „Previkids NRW“ Fragestellungen rund um die Präventativernährung. Ziel ist eine nachhaltige Verbesserung der Qualität von Nahrungsprodukten für Kinder und Jugendliche. Das Projekt ist vom Land Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union gefördert. Von der TU Dortmund sind die Fachgruppe Biologie und ihre Didaktik und der Lehrstuhl für Marketing am Projekt beteiligt.
Seit dem 16. November läuft das Projekt, erste Schritte sind jetzt schon gemacht worden. Zunächst hat das Forschungsinstitut für Kinderernährung wissenschaftliche Erkenntnisse zu Lebensmitteln in Ernährungskonzepte übersetzt. Mit diesen Ernährungsempfehlungen sollen in einem zweiten Schritt optimierte Nahrungsangebote für Kinder entwickelt werden. Hierfür wird die europaweit eingetragene Marke optimiX® als Gütesiegel der Optimierten Mischkost gesunde Nahrungsangebote für Kinder kennzeichnen.
Dabei werden Unternehmen der Ernährungswirtschaft von den Dortmunder Forschern bei ihrer Produktentwicklung beraten und begleitet.

Die Dortmunder Forscher arbeiten eng mit großen Nahrungsmittelproduzenten ( wie Hipp, Danone und apetito) zusammen. Auch regionale Firmen und Einrichtungen des
Gesundheitswesens, wie Bäckermeister Grobe, Fleischer Sprenger, die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Dortmund und die Signal Iduna IKK und Handelsketten, wie Metro sind beteiligt.

Nun fand das erste gemeinsame Treffen zwischen den Forscherteams und den Beteiligten aus Industrie und Gewerbe statt. In dem Treffen wurden Erwartungen und Ansprüche abgeglichen, Forschungsstrategien konkretisiert und Pläne für eine effiziente Zusammenarbeit von Wissenschaft und Praxis entworfen.
Die vier Forschungspartner aus Dortmund:
  • Forschungsinstitut für Kinderernährung GmbH Dortmund
  • Der Lehrstuhl für Marketing der TU Dortmund
  • Die Fachgruppe Biologie und ihre Didaktik der TU Dortmund
  • Das Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.