Silvester: Last-Minute-Tipps für die Party-Planung

Der Jahreswechsel steht vor der Tür und die Silvesterplanung geht in die Endrunde. Die richtige Party ist noch nicht in Sicht? Groß, günstig oder ausgefallen – Last-Minute-Planer finden hier ausgewählte Partyoptionen aus dem Ruhrgebiet.

bochum

„Silvester über den Dächern Bochums“ im Apartment 45

411750_original_r_b_by_nik-styles_pixeliode

Die Stamm-Disko oder mal was ganz neues? Die Wahl fällt schwer an Silvester, denn das Angebot ist riesig. Foto: Nik Styles / pixelio.de. Teaser: knipseline/pixelio.de

Der Name ist wörtlich zu nehmen: Das „Apartment 45“ nutzt die Räume einer Dachgeschoss-Wohnung und ist auch dementsprechend eingerichtet. Im Stil eines 70er-Jahre Wohnzimmers erstreckt sich der Club über drei Etagen. Zum feierlichen Anlass ist aber glamouröse Dekoration angekündigt. House und Elektro geben hier den Ton an. Das Highlight ist die offene Dachterrasse, die besonders am Silvesterabend verlockend ist: Unter freiem Himmel kann man von oben Silvesterknaller und -feuerwerke in ganz Bochum beobachten. Zusätzlich gibt es ein Club-eigenes Feuerwerk. Vorverkaufskarten sind nur vor Ort erhältlich, es gibt keinen Online-Verkauf. Eintritt: 12 Euro (VVK)/15 Euro (AK).

.

Silvesterkonzert „Love Stories“ im Audimax

Ein besinnlicheres Silvester gibt es im Audimax der Ruhr-Universität Bochum: Die Bochumer Symphoniker geben ein Silvesterkonzert. „Love Stories“ ist ein Mix aus Liebesliedern unterschiedlicher Opern und Operetten, wie z.B. Puccinis „Madame Butterfly“ oder „Die Fledermaus“ von Johann Strauss. Eine romantische Alternative, um dem Feierwahn eine Nacht lang zu entfliehen. Karten können telefonisch reserviert werden. Eintritt: 14,30 – 46,20 Euro (je nach Preiskategorie).

.

518530_original_r_b_by_h-j-spindler_pixeliode-3

„3-2-1“ im Prisma

Wer sich mit der Silvesterparty kein Loch in den Geldbeutel reißen will, sollte über einen Besuch inder „Prisma Nachterlebniswelt“ nachdenken. Sowohl in Bottrop als auch in Dortmund bietet die Disko eine Silvester-Edition ihrer „3-2-1“ Partys: Drei Euro kostet der Eintritt, zwei Euro für jeden Longdrink und Shots, ein Euro für Bier und Softdrinks. Eine gute Alternative zu den sonst hohen Eintrittspreisen. Der Haken: Das Angebot gilt nur, wenn man vor 22 Uhr da ist. Danach kostet der Eintritt 10 Euro. Musikalisch erwartet den Gast in der Großraumdisko House, Trance und Dance Floor. Ein Extra: Es gibt auch ein Feuerwerk. Einen Vorverkauf gibt es nicht, die Karten sind nur an der Abendkasse erhältlich.

.

413443_web_r_k_b_by_dieter-schutz_pixeliode

Das "Daddy Blatzheim" ist ein neuer Club im Dortmunder Westfalenpark. Foto: Dieter Schutz / pixelio.de

„Silvester im Park“

Drei Floors, ein eigenes Feuerwerk und Frischluft: Im Westfalenpark können Silvester-Gäste zwischen „Daddy Blatzheim“ und „Seepavillon“ pendeln oder einfach im Park sitzend das Feuerwerk genießen. Das in diesem Jahr frisch eröffnete „Daddy Blatzheim“ bietet wie gewohnt elektronische Beats und zwar mit „Germany’s best looking DJ“ Phil Fuldner. Unterstützt wird er vom 1Live-DJ Larse.

Alternativ bietet „Der Nachbar“ im Seepavillon einen Mix aus aktuellen Hits und Klassikern: Genregrenzen werden hier nicht beachtet, gespielt wird was tanzbar ist und die Menge anheizt. Rund um die Buschmühle kommen dann alle zusammen zum Neujahrsfeuerwerk. Wer hier noch kommen will, muss schnell sein: Die Vorverkaufskarten sind bereits restlos ausverkauft. Ab 22 Uhr gibt es aber noch rund 200 Tickets an der Abendkasse. Eintritt: 15 Euro.

.

518533_original_r_b_by_h-j-spindler_pixeliode

Silvesterparty im Delta Musik Park

Wer sich nicht den Abend über auf House und Elektro beschränken will, findet im „Delta Musik Park“ eine gute Mischung anderer Genre: In der „Mainarea“ läuft hier zu Silvester ein Jahresrückblick der besten Party-Hits, Feten- und Schlagermusik geben auf der „Extra“ den Ton an und in der „Blackarea“ sind Hip Hop und R’n’B angesagt. Die Extras für Silvester: Sektempfang, Canapés und ein Indoor-Feuerwerk. Einen Vorverkauf gibt es nicht. Eintritt: 6 Euro.

.

518533_original_r_b_by_h-j-spindler_pixelio2de

103174_original_r_k_b_by_norbert-czerwinski_pixeliode

Das 3001(rechts außen) liegt im Düsseldorfer Medienhafen. Der ist durch seine architektonischen Besonderheiten generell einen Besuch wert. Foto: Norbert Czerwinski / pixelio.de. Trenner: H.J. Spindler / pixelio.de

„Moonbootica“ im 3001

Die „New Years Eve-Party“ im 3001 ist mittlerweile fest etabliert. Mit dem Hamburger DJ-Duo „Moonbootica“ bietet sie in diesem Jahr ein Highlight für Elektro- und House-Freunde. Vorverkauf ist in diesem Fall ein Muss: Anfang des Jahres haben die DJ’s schon das Dortmunder „View“ völlig überfüllt. Wer sich doch noch kurzfristig entscheidet zu kommen, sollte sehr früh da sein, um eine der wenigen Karten an der Abendkasse zu bekommen.

Das 3001 bietet zwei Floors und 3 Lounges auf insgesamt 2100 Quadratmeter. Intim wird die Party so zwar nicht, aber wer auf Elektrobeats steht, kann hier auf seine Kosten kommen. Eintritt: 23 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.