RUB: Preis für Netzsicherheit

Forscher der RUB haben beim Deutschen IT-Sicherheitspreis den 2. Platz erreicht. Bereits zum vierten Mal vergab die Horst Görtz Stiftung den mit insgesamt 200.000 Euro höchstdotierten Sicherheitspreis. Dabei wurden die besten anwendungsnahen Konzepte und Lösungen für IT-Sicherheit, Kryptografie, System- und Netzsicherheit sowie Abwehr von Cyberangriffen prämiert.

Prof. Eike Kiltz und Dipl.-Ing. Stefan Heyse vom Horst Görtz Institut für IT-Sicherheit (HGI) wurden gemeinsam mit ihren Kollegen Vadim Lyubashevsky (ENS Paris) und Prof. Dr. Krzysztof Pietrzak (IST Austria) für ihre Arbeit „LaPiN – Effiziente Authentifizierung für Low-End-Hardware“ ausgezeichnet. Mit Innovationsgeist und Praxisnähe gewannen sie ein Preisgeld in Höhe von 30.000 Euro.

Die Jury aus IT-Sicherheitsfachleuten der Wissenschaft und Wirtschaft legt den Fokus bei der Bewertung auf Konzepte, die die Innovationskraft der deutschen Wirtschaft stärken. Mit dem Preis möchte die Horst Görtz Stiftung IT-Sicherheitslösungen „Made in Germany“ fördern und bekannt machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.