TU: Journalistik-Studierende gewinnen Bürgermedienpreis

Recklinghausen. Ein Team von Dortmunder Journalistik-Studenten hat den diesjährigen Bürgermedienpreis der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) gewonnen. Den mit 1000 Euro dotierten Preis für den ersten Platz gab es für einen Beitrag über den „digitalen Radiergummi“ in der Kategorie „Fernsehbeitrag in professioneller Medienausbildung“.

Autorin Stefanie Vollmann, Kameramann Sebastian Schaal und Cutter Fabian Witala haben das Thema „digitaler Radiergummi“ in ihrer Kolumne „Zaunpfahl“ satirisch-kritisch aufbereitet. Auch der zweite Platz ging an Journalistik-Studenten der TU Dortmund. Die LfM zeichnete Johanna Bril, Jasmin Maxwell und Manuel Solde für ein Porträt über eine jungen Tänzerin aus.

Der Bürgermedienpreis wird alljährlich von der Landesanstalt für Medien NRW in Recklinghausen für herausragende Programmleistungen in Bürgerfunk und -fernsehen vergeben. Teilnahmeberechtigt waren in diesem Jahr Bürgerinnen und Bürger, Auszubildende und Studenten aus Lern- und Lehrredaktionen sowie Auszubildende und Studenten in der professionellen Medienausbildung. Die Beiträge mussten in der Zeit vom 1. Oktober 2010 bis 31. Juli 2011 im TV-Lernsender „nrwision“ ausgestrahlt worden sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.