BVB schreibt weiterhin rote Zahlen

DORTMUND. Der Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund schreibt auch im laufenden Geschäftsjahr keine schwarzen Zahlen.

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke teilte dies bei der BVB-Hauptversammlung mit. Der Konzernverlust liege bei rund sechs Millionen Euro. Der Umsatz sei mit 110 Millionen Euro rückläufig. Als entscheidenden Grund für das Geschäftsergebnis nannte Watzke den Verzicht auf Spielerverkäufe.

Deutschlands einziger börsennotierter Fußballclub schüttet deshalb keine Dividende an seine Aktionäre aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.