Weihnachtsvorlesungen: auch im Hörsaal wird es festlich

Jedes Jahr kommen einige Studierende der TU Dortmund in einen ganz besonderen Genuss: Kurz vor der Weihnachtspause veranstalten ihre Professoren weihnachtlich-unterhaltsame Vorlesungen.

Die Chemiker bekommen am 16.12. ab 9 Uhr das ganze Repertoire ihres explosiven Faches zu sehen: Klaus Jurkschat, Professor für Anorganische Chemie erklärt die Idee: „In der Vorlesung kommen bekannte Konzepte der Chemie zum Einsatz, um Staunen, Furcht und Lachen zu erzeugen.“ Neben dem berühmten Knallgasballon und einem mit Perchlorat verbranntem Gummibärchen, werde ein bengalisches Feuer die Zuschauer begeistern. „Natürlich gibt es auch wieder den feuerspeienden Professor, um den besonderen Mut des Letzteren zu demonstrieren“, kündigt Jurkschat ein weiteres Highlight an.

Weihnachtliche Stimmung im Hörsaal. Foto: Maja Dumat/Pixelio

Weihnachtliche Stimmung im Hörsaal. Foto: Maja Dumat/Pixelio

Der Weihnachtsmann als Protagonist

Etwas ruhiger geht es bei den Physikern zu. Professor Metin Tolan wird am 17. Dezember seine Vorlesung um 15 bis 20 Minuten verlängern. „Der Weihnachtsmann käme dann etwa von 9.40  bis 10 Uhr“, erklärt der für seine ausgefallenen Physik-Projekte bekannte Tolan. Um den Weihnachtsmann, mal aus physikalischer Sicht, ginge es in seiner Vorlesung: „Ich werde zunächst auf der Basis der klassischen Mechanik ausrechnen, warum es den  Weihnachtsmann maximal einmal gegeben haben kann und dann, mit Hilfe der Quantenmechanik, den Weihnachtsmann retten und beweisen, warum er schon immer da war.“

Mehr, mehr, mehr…

Einen weihnachtlichen Exkurs bietet auch Ronald Hitzler, Professor für Allgemeine Soziologie. Hier soll ebenfalls der Weihnachtsmann der Protagonist sein. „Da die Vorlesung das Thema „Konsum als Handlungsproblem“ behandelt, wird in der Weihnachtsveranstaltung am 15. Dezember aber auch das Schenken im Mittelpunkt stehen“, ergänzt Hitzler.

Die Veranstaltungen sind für alle Studierende der TU offen – wir wünschen viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.