Joulupukki bringt die Geschenke in Finnland – Weihnachten international

Weihnachten – ein Fest, an dem sich viele Familien zum großen Festmahl treffen, Kinder Geschenke bekommen und die Gottesdienste in den Kirchen überfüllt sind. Das ist nicht nur bei uns in Deutschland so, sondern auch bei unseren europäischen Nachbarn.

Zum Beispiel in den Niederlanden: Dort heißt frohe Weihnachten „Prettige kerstdagen“, wird aber ansonsten wie bei uns mit gutem Essen, Geschenken und Tannenbaum gefeiert. Für weniger besinnliche Stunden sind Partys in Bars und Clubs angesagt. Außerdem schreiben viele Niederländer ihren Freunden und Verwandten Grußkarten zu Weihnachten und Silvester.

(Weih-)Nacht im Norden

Weihnachten international

Andere Länder, andere Sitten: In Finnland wohnt der Weihnachtsmann auf dem "Ohrenberg".

In Finnland wird an Heiligabend auch an die Toten gedacht: Viele Finnen besuchen die Gräber ihrer Familien und schmücken sie mit Blumen und Kerzen. Typische Gerichte sind dabei Kartoffel- und Karottenaufläufe mit Fisch von Lachs bis Hering. „Weihnachten wird als kleiner Lichtstrahl in der Mitte der dunkelsten Jahreszeit betrachtet“, erzählt Studentin Silja Raunio aus Helsinki, „denn im Norden Finnlands gibt es um diese Jahreszeit kein Tageslicht.“ Der Weihnachtsmann „Joulupukki“ wohnt für die finnischen Kinder in Lappland auf dem 486 Meter hohen „Korvatunturi“ – man könnte es mit „Ohrenberg“ übersetzen.

In Spanien sorgt „el Gordo de Navidad“ („der Dicke von Weihnachten“) für Aufregung. Gemeint ist hier, wenn auch absichtlich zweideutig formuliert, weniger der Weihnachtsmann, sondern die einzige spanische Jahreslotterie mit Millionengewinnen, die am 22. Dezember ausgezählt wird. An allen Straßenecken kaufen die Spanier Lose. Eine besondere Weihnachtssüßigkeit sind dort die „Turrónes“: Tafeln, die ursprünglich im Wesentlichen aus Mandeln, Honig, Zucker und Eiweiß bestehen – es gibt sie aber auch in Schokoladen-Variationen.

Nicht essbar, dafür aber sehr skurril ist dagegen der Brauch der Weihnachtsgurke in den USA: Im Original „made in Germany“ wird das grüne, gurkig-geformte Glasstück in den Weihnachtsbaum gehängt und welches Kind es zuerst findet, wird belohnt. Mehr darüber erfahrt ihr am 24. Dezember in einer Weihnachts-Sendung von 10 bis 12 Uhr bei eldoradio* (UKW 93.0 in Dortmund, oder www.eldoradio.de)

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.