Route des Radschnellwegs Ruhr führt durchs Kreuzviertel

Bis zum Jahr 2020 soll das Ruhrgebiet einen 101 Kilometer langen Radschnellweg, kurz RS1, bekommen. Die Planungen für die Stadt Dortmund sind laut Ruhr Nachrichten nun zu einem Abschluss gekommen. Der Radschnellweg soll durch das Kreuzviertel führen.

Die Route des RS1 in Dortmund soll über die Sonnenstraße als Fahrradstraße führen. Anschließend sollen Ruhrallee und Märkische Straße mit einer Art Stegkonstruktion entlang der bestehenden S-Bahn-Brücken überbrückt werden. Im Kreuzviertel soll der Radschnellweg vor allem über den Neuen Graben laufen. Insgesamt sind für den Streckenabschnitt in Dortmund Kosten in Höhe von 29,5 Millionen Euro veranschlagt. 

Laut Bundesverkehrsministerium und dem Regionalverband Ruhr (RVR) ist das vorrangige Ziel, Berufspendler zum Umstieg vom Auto auf das Fahrrad zu bewegen. Der RVR erwartet dadurch rund 50.000 Autos pro Tag weniger auf den Straßen. Der Radschnellweg soll von Duisburg bis Hamm reichen und dabei zehn Städte und vier Universitäten miteinander verbinden. Für die Umsetzung müssen rund 183,7 Millionen Euro investiert werden. Das Geld soll von Bund, Land, Kommunen, RVR und aus Fördertöpfen kommen. 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.