Kooperation zwischen WDR und TU Dortmund

Köln/Dortmund. Der WDR wird ab dem kommenden Wintersemester eine Kooperation mit dem Institut für Journalistik (ij) der TU Dortmund starten. Das hat die WDR-Intendantin Monika Piel auf einer Pressekonferenz in Köln bekanntgegeben.

Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, neue Formate für die Wirtschafts- und Finanzberichterstattung für die Zielgruppe der 14- bis 29-jährigen zu entwickeln. In Seminaren werden die Studenten des Instituts für Journalistik in Zusammenarbeit mit verschiedenen Redaktionen des WDR Ideen und Beiträge für Hörfunk, Fernsehen und Internet erarbeiten, die zu einer “zielgruppengerechten Wirtschafts- und Finanzberichterstattung für das jüngere Publikum“ führen sollen.

Am Institut für Journalistik liegt die Leitung der Kooperation bei Professor Michael Steinbrecher im Bereich crossmediale Formatentwicklung und Professor Frank Lobigs im Bereich Wirtschaftsjournalismus. Grundlage für die Arbeit der Studenten ist die vom WDR erstellte repräsentative Studie “Ohne Moos nix los – Wie junge Menschen über Geld und Finanzen denken“. Für die Studie wurden 1017 junge Leute zwischen 14- und 29 Jahren in NRW unter anderem dazu befragt, wie gut sie sich mit Finanzthemen auskennen und wie sie mit Geld umgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.