BVB: Götze und Kehl gesperrt

Dortmund/Frankfurt am Main. Die beiden Fußballer Mario Götze und Sebastian Kehl, vom Bundesligisten Borussia Dortmund, sind vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) jeweils für zwei Bundesligaspiele gesperrt worden. Grund sind ihre Vergehen im Ligaspiel gegen Bayer Leverkusen.

Mario Götze hatte am vergangenen Sonntag in der 77. Spielminute wegen eines Fouls gegen Hanno Balitsch und anschließendem Spucken die Rote Karte von Schiedsrichter Wolfgang Stark gesehen. Das Sportgericht des DFB verurteilte den Dortmunder Mittelfeldspieler wegen einer versuchten Tätlichkeit nun zu einer Sperren von zwei Bundesligaspielen, sowie einer Geldstrafe in Höhe von zehn Tausend Euro. Den Ruhrnachrichten sagte Götze in einem Interview, dass es keine Tätlichkeit seinerseits gewesen sein. Das Spucken gab er in dem Interview zu, aber nicht auf den Gegenspieler. “Ich habe im Eifer des Gefechts auf den Boden gespuckt, das war’s. Wenn man die Szene in der Totalen verfolgt, sieht man auch, dass Balitsch zu diesem Zeitpunkt mindestens zehn Meter von mir entfernt war“, erklärte Götze in dem Interview.

Auch Sebastian Kehl hat vom DFB zwei Spiele Sperre bekommen. Er wurde wegen unsportlichen Verhaltens bestraft, nachdem er im Bundesligaspiel am vergangenen Wochenende den vierten Offiziellen Markus Schmidt geschubst hatte.

Borussia Dortmund hat beide Strafen anerkannt. Damit fehlen beide Spieler in den kommenden Bundesligapartien gegen Herta BSC Berlin und Hannover 96.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.