Flughafen Dortmund? Zweitklassig!

Das Land NRW hat den Flughafen Dortmund als regional bedeutsam eingestuft. Das geht aus dem Landesentwicklungsplan (LEP) hervor. Er steckt den Rahmen für wichtige Planungsvorhaben der nächsten Jahrzehnte.

Der LEP unterscheidet zwischen landesbedeutsamen Flughäfen, wie Düsseldorf, Köln/Bonn aber auch Münster/Osnabrück und regional bedeutsamen Flughäfen, zu denen neben Dortmund auch Paderborn und Weeze-Laarbruch gehören. Aus dem Papier geht hervor, dass vor allem die landesbedeutsamen Flughäfen bedarfsgerecht entwickelt werden sollen. Alle anderen Airports dürfen sich nur in „Einklang mit den wichtigen Flughäfen in NRW und der Luftverkehrskonzeption“ weiterentwickeln, heißt es in dem Text.

Gegen die Einstufung als regional bedeutsam wehren sich sowohl Flughafen-Geschäftsführer Udo Mager wie auch die IHK. Immerhin fertigt der Flughafen zwei Millionen Passagiere im Jahr ab. „Dortmund Airport muss sich deshalb genau so bedarfsgerecht entwickeln können, wie dies jetzt für die landesbedeutsamen Flughäfen vorgesehen ist“, sagt Mager. Die IHK sieht den Flughafen sogar in seiner Entwicklung beeinträchtigt und kritisiert, dass die Einordnung auf 15 Jahre alten Daten basiert, die längst überholt sind. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.