Unsere internationale Serie: Weihnachten auf Deutsch

Vier Erasmus-Studenten, eine Deutsche. Ziel: Deutsche Weihnachtsbräuche lernen und mit den eigenen vergleichen. Die Ergebnisse gibt es in der Serie: Weihnachten auf Deutsch. Heute: Wer bringt die Geschenke? Und im Video: Der Adventskalender – internationale Bastelanleitung.

Warum manche Kinder zweimal Weihnachtsgeschenke bekommen…

Von Stephanie Kwoll, Judit Révész, Agata Sliwińska, Laura Baruso

Geschenke! Foto: suedberliner/pixelio

Geschenke! Foto: suedberliner/pixelio

Die Geschenkeverteilung an Weihnachten ist in Deutschland eine klare Sache. Jedes Kind weiß, dass am Heiligabend (dem Abend des 24. Dezembers) der Weihnachtsmann die Geschenke bringt. In manchen (vornehmlich katholischen) Familien ist es auch statt des Weihnachtsmanns das Christkind. Doch ist es denn wirklich so einfach? Nein, denn andere Länder – andere Sitten. Und das gilt auch für die Bescherung!

So kommt der Weihnachtsmann in Großbritannien und Irland erst in der Nacht. „Santa Claus“ rutscht durch den Kamin und verteilt die Präsente unter dem Baum. Die Kinder stellen ihm dafür Milch und Kekse (in Irland auch manchmal Pastete und Guinness) bereit. Am Morgen des 25.12. finden die Kinder dann die Geschenke.

In Ungarn werden die Geschenke wie in Deutschland am 24.12. gebracht, allerdings nicht vom Weihnachtsmann. Hier kommt Jézuska, das Christkind oder – alternativ – der Weihnachtsengel. In Polen werden die Geschenke ebenfalls am Heiligabend verteilt. Aber auch hier arbeitet nicht der Weihnachtsmann, sondern der Sternenmann (auf Polnisch: Gwiazdka), begleitet vom Sternenjungen.

Spanische Kinder haben Glück, denn für sie gibt es gleich zwei Mal Geschenke! Am Heiligabend kommt wie bei uns der Weihnachtsmann, aber das eigentlich viel wichtigere Datum ist der 6. Januar. Am sogenannten „Dia de los Reyes“, dem Tag der heiligen drei Könige, findet in Spanien traditionell die große Bescherung statt. Am Abend vorher ziehen die drei heiligen Könige Kaspar, Melchior, und Balthasar in einer Parade durch die Stadt und werfen Süßigkeiten, bevor sie in der Nacht den Kindern ihre Geschenke bringen. Dabei stellt man nicht Kekse und Milch bereit, sondern Stroh und Wasser – denn schließlich müssen die Kamele der Könige versorgt werden!

Das Video: Der Adventskalender – Stephanie, Judit, Agata und Laura haben für euch gebastelt!