Blatter will Fifa-Präsident bleiben

Sepp Blatter hält trotz seines angekündigten Rücktritts als Präsident der Fifa und dem eröffneten Ermittlungsverfahren gegen ihn an seinem Amt fest. Blatter verkündete am Montag in einer Rede an die Mitarbeiter der Fifa, dass er „nichts Illegales oder Unzulässiges“ getan habe.

Blatter wolle stattdessen mit den Behörden kooperieren, um den seit Monaten ungeklärten Skandal beim Fußball-Weltverband um seine Person aufzuklären. Bereits am Donnerstag eröffnete die Schweizer Bundesanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren gegen Blatter. Der 79-Jährige stehe demnach unter dem Verdacht der „untreuen Geschäftsbesorgung“ und der Veruntreuung. Weil die Ethikkommission der Fifa dennoch keine Schutzsperre gegen Blatter erhob, kann der Präsident sein Amt trotz der Ermittlungen weiterhin uneingeschränkt ausüben.

Blatter hatte am 2. Juni 2015 seinen Rücktritt angekündigt und mit „der Liebe zu der Fifa und zum Fußball“ begründet. Am 26. Februar 2016 soll der neue Präsident gewählt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.