Günstig wohnen in Dortmund

Düsseldorf/Dortmund. Die Mietkosten in Dortmund sind im Vergleich zu den anderen zwölf größten Städten in Nordrhein-Westfalen niedrig. Im Wohnungsmarktreport NRW der Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) aus Düsseldorf ist Dortmund die drittgünstigste Stadt. Allein in Gelsenkirchen und Duisburg sind die Mietkosten noch geringer.

Im Bericht heißt es, dass die Kaltmiete im Vergleich zum Vorjahr um 1,6 Prozent gesunken ist. Mieter zahlen für mittlere Wohnlagen jetzt noch durchschnittlich 5,19 Euro pro Quadratmeter im Monat. Für hochwertige Wohnungen ist der Mietpreis zwar auf 7,62 Euro gesunken, dafür sind aber die Angebotsmieten der Wohnungen für einkommensschwache Haushalte mit 3,97 Euro teurer geworden. Viel investieren müssen Mieter vor allem in den teuren Wohngebieten Innenstadt-Süd, Innenstadt-West und Dorstfeld. Dort beträgt die Kaltmiete monatlich sechs Euro pro Quadratmeter. Günstig sind die Wohnungen im Dortmunder Norden. Im nördlichen Teil der Innenstadt zahlen die Mieter beispielsweise fünf Euro pro Quadratmeter und Monat. „Die Preise sind in teureren Gegenden zurückgegangen, in günstigeren Gegenden leicht gestiegen. Wir haben das zusammengefasst und dabei insgesamt geringere Mietkosten festgestellt als im letzten Jahr“, erklärte Jens Schönhorst, stellvertretender Bereichsleiter der LEG-Unternehmenskommunikation, gegenüber pflichtlektuere.com.

Die LEG erfasst für ihren Report Angebotspreise und wertet diese auf Postleitzahlenbasis aus. Die Situation in Dortmund bezeichnete Schönhorst als stabil: „Es hat keine großen Veränderungen gegeben und der Trend weist auch in Zukunft nicht darauf hin.“ Dortmund wird also weiterhin eine günstige Stadt zum Wohnen bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.