Mein Abend im… Bowling-Center

All-Inclusive gibt es nicht nur im Urlaub. Im Dortmunder Bowling-Center kann man sich den Wanzt vollschlagen und zu grooviger Musik striken. Besonders am Wochenende is it time to party.

Die Erasmusstudenten lassen sich auf den witzigen Bowlingabend ein. Fotos (3): Elena Sansigre

Die Erasmusstudenten lassen sich auf den witzigen Bowlingabend ein. Fotos (3): Elena Sansigre

Und das lässt sich eine Gruppe Dortmunder Studenten und Erasmusstudis nicht entgehen. Die Austauschstudenten haben sich von ihren deutschen Kommilitonen zum Bowlen überreden lassen, und die Truppe ist bunt gemischt: deutsche Kegler, temperamentvolle Spanier und routinierte Amerikaner. Auch Ana-Maria Cengic (19) und Jorge Angulo Pablo (26) aus Spanien lassen sich auf den alternativen Bowlingabend ein.

Ladies bekommen einen Cocktail umsonst

Heute Abend ist Ladys Night. Was heißt das? Müssen Männer etwa draußen bleiben? Alles quatsch! Keiner wird hier ausgeschlossen. Frauen kommen jedoch jeden Donnerstag in den Genuss, einen Cocktail ihrer Wahl gratis zu schlürfen. Ana-Maria freut sich, und Jorge übt schon mal fleißig, der Bowlingkugel den richtigen Dreh zu verleihen. Studierende, ob männlich oder weiblich, bekommen von Sonntag bis Donnerstag das Studentenangebot und sparen beim Eintritts- und Ausleihpreis der Schuhe. Da ist doch noch ein Bierchen drin für die Jungs, oder Jorge? „Ja sicher, ein kühles Bier gönnen wir uns.“ Die routinierten Amerikaner bestellen sich ebenfalls ein gutes deutsches Bier und bowlen einen Strike nach dem anderen. Kein Wunder. Bowling kommt ja schließlich aus den USA.

Alles was man zum Bowlen braucht: Bahnen, Kugeln und natürlich chicke Schuhe.

Alles was man zum Bowlen braucht: Bahnen, Kugeln und natürlich chicke Schuhe.

Zwei Bahnen stehen uns heute Abend zur Verfügung. Auch die Cocktails sind schnell bestellt. Nun ist Ana-Maria dran. Sie nimmt Anlauf, die Kugel knallt auf und rollt die enge Bahn runter. Zwei Pins bleiben stehen. Einer links, einer rechts. „Wie soll ich das denn schaffen? Ich kann ja nicht zwei Kugeln gleichzeitig die Bahn runter rollen lassen?!“ Ana-Maria ist zum ersten Mal bowlen und ein wenig überfordert. Sie nimmt erneut Anlauf. Die Kugel rollt und rollt – ab durch die Mitte. „Tja, das wahr wohl nichts.“

Stripper? Wie soll man sich da noch aufs Bowlen konzentrieren?

Die Trefferquote ist für Ana-Maria und dem Rest der Studis eigentlich egal, „hauptsache der Spaßfaktor ist hoch und die Cocktails schmecken gut“, fügt Ana-Maria hinzu. Ob montags beim Pizzabowling oder donnerstags bei der Ladies Night. An ausgewählten Tagen schauen die Spieler des BVB vorbei, oder Stripper bringen die Bowler zusätzlich zum Schwitzen. Eigentlich schwer, sich da noch aufs Bowlen zu konzentrieren.

Und wie war es?

Ana-Maria und Jorge haben ein neues Hobby: Bowlen.

Ana-Maria und Jorge haben ein neues Hobby: Bowlen.

Nach zwei Stunden Ladies Night-Bowling, ziehen Ana-Maria und Jorge ein positives Fazit. Für Ana-Maria war es mal eine andere Abendgestaltung und: „es hat sehr viel Spaß gemacht!“ Der 26-jährige Erasmusstudent Jorge aus Spanien ist der Meinung: „Für Studenten ist es super günstig und ein klasse Vorprogramm, wenn man noch hinterher weggehen möchte.“ Ein wenig verschwitzt macht sich die Truppe auf den Weg ins Collins, wo es donnerstags Cocktails zum günstigen Preis gibt, hier für Frauen und Männer.

Text: Caroline Nagorski

Fotos: Elena Sansigre

Mehr zum Thema: