Fröhliche Sommerstimmung beim TU-Campusfest

26 Grad, rund 30 Stände mit internationalen Spezialitäten und viel Musik haben Studenten und Dozenten an diesem Donnerstag  ins Freie gelockt. Beim zweiten Campusfest der TU tummelten sich Studenten, Dozenten und sogar ganze Familien. Fast alle Besucher konnten pünktlich zum Startschuss des bunten Programms in etwas Exotisches beißen – trotz Klausurenphase. Denn  ab 15 Uhr hatten viele dienst- und vorlesungsfrei.

campusfest

Zweites Sommerfest an der TU Dortmund 2012. Fotos: Ramesh Kiani

Jetzt ist er da, der Sommer. Das verraten nicht nur die Temperaturen, sondern auch die strahlenden Gesichter. Kein Wunder, bei so viel Angebot auf gewohnter Arbeitsfläche. Eingängige Beats und wilde Akkorde kommen vom Martin-Schmeißer-Platz. Die Musik macht es vor, die Besucher ziehen nach: Heute mischen sich Töne, Sprachen und Kulturen.

Wie im letzten Jahr gibt es viele Stände, mit denen sich Nationen, Fakultäten und Organisationen vorstellen. Individuelle Werke, Kunst, Tradition und Kultur stehen dabei im Vordergrund: In einer Ecke riecht es nach deutscher Wurst und ein paar Schritte weiter sieht man, wie Chemie-Studenten buntes Eis produzieren. Die Ingenieure stellen sich mit einer Nussschokoladen-Maschine vor, während beim menschlichen Tischfußball vor dem Chemiegebäude der Schweiß fließt. Hier versucht jeder Tore zu schießen, ohne sich dabei zu verletzen.

Amerikanische „Pancakes“ neben kurdischem Fladenbrot

Afrikanisch, kurdisch, griechisch, chinesisch oder doch amerikanisch? Kulinarisch gibt es auf dem Campusfest eigentlich keine Grenzen. Jeder kann mit einer Hand amerikanische „Pancakes“ probieren und mit der anderen ein Glas Bier kaufen. Schluck um Schluck erfrischen sich viele Studenten an den Ständen auf der Mensabrücke. Am langen Stand der Bücherbörse vor der Zentralbibliothek warten inzwischen ausgediente Exemplare auf einen Tauschpartner. Jedes mitgebrachte Buch kann hier gegen ein anderes altes getauscht werden.

menschliches-tischtennis

Die Studenten haben Spaß beim menschlichen Tischfußball.

Vor der Fakultät der Rehabilitationswissenschaft präsentiert sich ein Chor mit harmonischen Stimmen – manchmal stimmten sogar die Zuschauer mit ein. Etwas weiter legen sich Tanzgruppen ins Zeug; ein paar Besucher üben sich im „Kopf-Tischtennis“. Hier sieht man sie also, die Spuren des EM-Fußballs. Am Grillstand ragen auch ein paar schwarz-rot-goldene Kapuzen unter den Pavillons hervor. Sie erinnern uns daran: Heute Abend findet ab 20 Uhr im Sonnendeck wie üblich eine Übertragung des EM-Spiels statt. Deutschland steht gegen Italien im Halbfinale. Das ist wichtiger als die zunächst geplante Party im Mensafoyer, die nun ausfällt. Eine kleine Entschädigung für alle Rock-, Pop- und Chartsfans: Das Sonnendeck öffnet im Anschluss an das Fußballspiel die Tanzfläche.

Die kleinsten Besucher auf dem Campus kümmern die Planungsquerelen wenig. Sie schlecken mit Genuss ihr Eis, solange der Himmel wolkenlos ist. Groß und klein, alle haben etwas gemeinsam: Sie genießen die Sonne, sind aktiv und sparen doch Energie – trotz Klausurenphase am Ende des Semesters.

1 Comment

  • Sandra Claassen sagt:

    Guten Tag,

    wäre es evtl. möglich eines der Fotos des Artikels des Campusfestes der TU-Dormund in großer Auflösung zu bekommen?
    Es handelt sich dabei um das Foto auf dem eine junge Frau (ich) mit einem lila Spagettitop mit langen blonden Haaren zusammen mit einem jungen Mann mit schwarzen TU – T-Shirt und langen schwarzen Haaren in die Kamera grinsen. Ich habe einen Screenshot von dem Foto gemacht und könnte es auch zur näheren Identifikation uploaden, um Verwechselungen auszuschließen.
    Es würde mich wirklich sehr freuen, wenn ich dieses Foto bekommen könnte.

    Freundliche Grüße

    Sandra Claassen

      Zitat:  Antwort:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.