PCB-Skandal: Ermittlungen gegen Bezirksregierung eingestellt

Dortmund. Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat ihre Ermittlungen gegen die Bezirksregierung Arnsberg eingestellt. Die Aufsichtsbehörde war mit dem PCB-Umweltskandal um die Entsorgungsfirma Envio in Verbindung gebracht worden.

Der Bezirksregierung war vorgeworfen worden, illegale Entsorgungspraktiken der Dortmunder Firma geduldet und Kontrollen trotz Hinweisen nicht verstärkt zu haben. „Wir haben keine Hinweise, dass die Bezirksregierung von Verstößen wusste“, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Jedoch verdichtet sich der Verdacht, dass die Firma Envio jahrelang bei der Entsorgung der hochgiftigen Chemikalien Vorsichtsmaßnahmen nicht eingehalten hat. Vor wenigen Tagen erhob die Staatsanwaltschaft Anklage gegen vier Envio-Beschäftigte.

Im Mai 2010 war die Entsorgungsfirma Envio stillgelegt worden, nachdem PCB gefunden worden war. 51 Mitarbeiter und Angehörige waren bei der Entsorgung von Transformatoren mit dem krebsauslösenden Umweltgift kontaminiert worden.