Belgische Justiz ermittelt gegen BND

Das belgische Justizministerium hat eine Untersuchung gegen den Bundesnachrichtendienst (BND) eingeleitet. Damit reagiert es auf Berichte, nach denen der BND dem amerikanischen Geheimdienst NSA dabei geholfen haben soll, europäische Unternehmen und Politiker auszuspähen. Dazu habe der BND die belgische Online-Kommunikation abgefangen. 

Die belgische Justiz untersucht, in wie weit dabei auch belgische Ziele ausspioniert wurden. Der belgische Minister für Telekommunikation,  Alexander De Croo, sagte, dass es die Bürgerrechte der Belgier verletze, wenn die Internetkommunikation ausgespäht würde. Weiter forderte er eine Erklärung von Kanzlerin Angela Merkel, falls die Vorwürfe sich bestätigen sollten.

Mit den Vorwürfen gegen den BND befasst sich auch ein Untersuchungsausschuss des Bundestages.